Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Anwohner rätseln - warum riecht es hier so verqualmt?

Ganz schön hoch... Die Feuerwehr Wolfenbüttel setzte in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße auch eine Drehleiter ein.
Ganz schön hoch... Die Feuerwehr Wolfenbüttel setzte in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße auch eine Drehleiter ein.
Foto: Feuerwehr Wolfenbüttel

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel hat es verdächtig nach Qualm gerochen. Das hat am Mittwochabend die Feuerwehr Wolfenbüttel auf den Plan gerufen. Eine Anwohnerin aus der Ernst-Moritz-Arndt-Straße alarmierte die Feuerwehr gegen 21.15 Uhr.

In einer Facebook-Gruppe aus Wolfenbüttel war der vermeintliche Brand auch ein Thema: „War gerade draußen, aber es ist kein Rauch zu sehen. Aber überall riecht es nach Qualm“, schrieb eine Userin. „Wir haben gerade die Fenster geschlossen. Sehen aber auch nichts“, ergänzte eine andere.

Feuerwehr in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße im Einsatz

„Ich dachte, ein Nachbar raucht Shisha, aber der ist es auch nicht... Riecht immer noch komisch“, hieß es daraufhin. „Ist ja spannender als Tatort.“

Tatsächlich: Auch die Feuerwehrleute nahmen den Brandgeruch wahr, sagte Sprecher Tobias Stein zu news38.de. Allerdings immer nur an ein paar Ecken der vergleichsweise langen Ernst-Moritz-Arndt-Straße.

Mit insgesamt vier Fahrzeugen sei der Bereich abgesucht worden, auch die Nebenstraßen. „Wir haben auch eine Drehleiter eingesetzt, um uns von oben ein Bild der Lage zu machen“, so Stein. Eine Rauchsäule habe man nicht sehen können.

------------------

Mehr von uns:

------------------

Letzten Endes wurde der Einsatz abgebrochen, weil kein Brand lokalisiert werden konnte. Auch die Polizei Wolfenbüttel hat keine Hinweise. Womöglich sei der Geruch von einem Ofen oder einer Feuertonne ausgegangen, so Stein. Aber das sei nur spekulativ.

Anwohnerin hat Angst vor Blamage - das sagt die Feuerwehr

Die Facebook-Userin hatte offenbar zunächst Angst, die Feuerwehr zu alarmieren: "Wollte jetzt nicht unbedingt den Notruf wählen. Die halten mich doch für bekloppt", schrieb sie. Dem widerspricht der Feuerwehr-Sprecher.

"Es braucht niemand Angst zu haben, sich zu blamieren. Ein Notruf ist ja kein Vorsatz oder böswillig. Selbst wenn wir nichts finden, wird der Einsatz den Anrufern ja auch nicht in Rechnung gestellt", so Stein. Niemand solle sich scheuen – lieber ein Anruf mehr als zu wenig. (ck)