Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Junge von unheimlichem Maskenmann überfallen? „Er hat geweint und gezittert!“

So eine Maske soll der Unbekannte in Wolfenbüttel getragen haben. (Symbolbild)
So eine Maske soll der Unbekannte in Wolfenbüttel getragen haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / UIG

Wolfenbüttel. Nur Kinderphantasie oder doch die Wahrheit? In Wolfenbüttel soll sich am Mittwoch ein unheimlicher Vorfall abgespielt haben. Die Schwester des Jungen machte den Fall jetzt bei Facebook öffentlich, um Zeugen zu finden.

Ein Mann mit einer Maske soll zwischen 16.15 und 16.30 Uhr einen Jungen am Schwimmbad in Wolfenbüttel überfallen haben – so erzählt es der Zehnjährige zumindest. Der Täter habe sein Handy haben wollen, es letztlich auf den Boden geworfen und sei dann verschwunden.

Wolfenbüttel: Mann mit Maske unterwegs?

Demnach soll der Mann eine Guy Fawkes-Maske getragen haben – also so eine, wie sie auch die Mitglieder des Internetkollektivs „Anonymous“ tragen. Er sei etwa 1,80 Meter groß gewesen und habe einen schwarzen Kapuzenpulli getragen.

Ihr Bruder habe geweint und gezittert, schreibt die Facebook-Userin. Außerdem habe er eine Verletzung am Bein.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Der Polizei Wolfenbüttel ist der Fall bekannt. Sie warnt vor Panikmache in sozialen Medien – und möchte auf news38.de-Nachfrage auch nicht viel dazu sagen, weil die Sachlage noch äußerst schwammig sei. Man müsse erstmal alles verifizieren und mit dem Kind sprechen. So ein Vorfall sei jedenfalls „äußerst ungewöhnlich“. (ck)