Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Nach Unfall auf Adersheimer Kreuzung gibt es Pöbel-Gerüchte – DAS sagt die Feuerwehr

In Wolfenbüttel hat es einen Unfall gegeben. Eine Frau wurde dabei verletzt. (Symbolbild)
In Wolfenbüttel hat es einen Unfall gegeben. Eine Frau wurde dabei verletzt. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Wolfenbüttel. Bei einem Unfall in Wolfenbüttel ist eine Frau leicht verletzt worden. Unterdessen dementiert die Feuerwehr Facebook-Gerüchte.

Gekracht hat es am Montagmorgen an der Adersheimer Kreuzung. Laut Polizei Wolfenbüttel fuhr eine 39-jährige Autofahrerin über eine rote Ampel und krachte dann gegen das Auto eines 31-Jährigen, das durch den heftigen Zusammenstoß auf ein drittes Auto geschleudert wurde.

Wolfenbüttel: Frau wird bei Unfall verletzt

Die mutmaßliche Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, sie mussten abgeschleppt werden.

Facebook-Gruppe: Rettungskräfte beleidigt?

In einer Facebook-Gruppe war die Rede davon, die Rettungskräfte der Feuerwehr seien während des Einsatzes von „austickenden Autofahrern angeblökt“ worden. Dem widerspricht die Feuerwehr auf news38.de-Nachfrage.

--------------

Mehr von uns:

Zwei Kinder im Teich ertrunken - was der Onkel verrät, ist herzzerreißend

Job gegen Sex angeboten? Das sagt Wolfsburgs Ex-Polizeichef zu den schlüpfrigen Vorwürfen

Eintracht bleibt Spitzenreiter – warum trotzdem alle über die Löwen lachen

--------------

Derartige Pöbeleien habe es bei dem Einsatz in Wolfenbüttel nicht gegeben, heißt es. Allerdings seien - „wie so oft bei Einsätzen“ - Autofahrer durch den abgesperrten Kreuzungsbereich gefahren und hätten hinter der Einsatzstelle gewendet. Die Polizei Wolfenbüttel spricht von erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. (red)