Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Bahnübergänge werden gesperrt – neues Schild sorgt für Verwirrung

In Wolfenbüttel sollen in den kommenden Tagen Restarbeiten an zwei Bahnübergängen stattfinden.
In Wolfenbüttel sollen in den kommenden Tagen Restarbeiten an zwei Bahnübergängen stattfinden.
Foto: privat

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel wird weiter gebaut. In den kommenden Tagen sollen Restarbeiten an zwei Bahnübergängen stattfinden, teilten Bahn und Stadt am Dienstag mit.

Bauarbeiten in Wolfenbüttel

Konkret geht es um die Bahnübergänge Leipziger Allee und Neindorfer Straße. Für die Arbeiten müssen die Übergänge für den Verkehr komplett gesperrt werden. Einschränkungen werde es dann auch für Fußgänger und Radfahrer geben, heißt es.

Sperrung Leipziger Allee

  • 6. September bis 7. September (22 bis 15 Uhr)
  • 8. September bis 9. September (15 bis 14 Uhr)

Die Sperrung trifft auch den Busverkehr, die Linie 710 fährt anders als sonst – alle Infos dazu findest du hier (PDF).

Sperrung Neindorfer Straße

  • 7. September bis 8. September (15 bis 15 Uhr)
  • 9. September bis 10. September (14 bis 14 Uhr)

Hier trifft es wiederum die KVG-Linien 789 und 799 – alle Infos dazu findest du hier (PDF).

Unterdessen sorgt ein Schild im Netz für Verwunderung und Lacher. Auf dem Schild an der Leipziger Allee steht fälschlicherweise, dass der Übergang zwischen dem „06.09. und 15.07.“ (anstatt 07.09.) gesperrt wird – also zehn Monate. Aber ganz so lange dauern die Restarbeiten dann ja zum Glück doch nicht... (ck)