Wolfenbüttel 

A2 Unfall: Mann (31) aus Wolfenbüttel und Braunschweiger krachen zusammen – Hubschrauber im Einsatz

Unfall auf A2: Rettungshubschrauber muss nach Unfall landen.
Unfall auf A2: Rettungshubschrauber muss nach Unfall landen.
Foto: dpa

Schwerer Unfall auf der A2 mit drei Verletzen! Ein Mann (31) aus Wolfenbüttel ist am frühen Samstagmorgen auf der A2 bei Rheda-Wiedenbrück um 06.43 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein anderes Auto geprallt.

In diesem Auto saß ein Mann aus Braunschweig, der sich ebenfalls bei dem schlimmen Unfall verletzte. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

A2: Mann aus Wolfenbüttel fährt auf A2 in Richtung Dortmund und verliert die Kontrolle

Der 31-jährige Fahrer aus Wolfenbüttel war mit seinem Mercedes auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dortmund auf der A2 unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz verlor der Mann aus Wolfenbüttel plötzlich die Kontrolle über sein Auto.

Er schleuderte nach rechts und prallte gegen die Autoseite eines Citroen aus Braunschweig.

Nach dem Zusammenprall gerieten beide Autos nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der Mercedes des 31-Jährigen.

--------------------------------

Mehr Themen aus der Region

Wolfenbüttel: Mann (17) flieht unter Drogen vor Polizisten – dann kommt es für ihn noch dicker

Braunschweig: Frau öffnet Tür und kann nicht fassen, was dann passiert – „Ich bin total sprachlos!“

DPD-Frust in Salzgitter: Mann erwartet ein Paket – jetzt ist er total wütend

-------------------------------

Mercedes überschlägt sich – beide Autos landen im Straßengraben

Beide Autos kamen erst im Straßengraben zum Stillstand. Bei dem Unfall verletzte sich der Mercedes-Fahrer schwer. Auch der 50-jährige Citroen-Fahrer verletzte sich und wurde nach dem Unfall in seinem Auto eingeklemmt.

Er musste mit einer Rettungsschere von der Feuerwehr befreit werden. Auch seine 47-jährige Beifahrerin verletzte sich leicht.

Wolfenbüttel: Mann (17) flieht unter Drogen vor Polizisten – dann kommt es für ihn noch dicker

Rettungshubschrauber im Einsatz – Stau auf der Autobahn

Seine 47-jährige Beifahrerin verletzte sich leicht. Aufgrund der Schwere der Verletzungen des Citroen-Fahrers wurde ein Rettungshubschrauber zur Unfallstelle angefordert.

Die beiden anderen Verletzten wurden mit Rettungswagen der Feuerwehr in nahegelegene Krankenhäuser gebracht. Während der Unfallaufnahme kam es zu einem drei Kilometer langem Stau. Nach und nach löste sich der Stau wieder auf. (mj)