Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Anwohner sehen merkwürdiges Phänomen am Himmel – „Das sind doch keine Flugzeuge?!“

Optische Täuschung: Überholen sich hier zwei Flugzeuge?

Zahlreiche Wolfenbüttler rieben sich am Donnerstagabend verwundert die Augen.

Beschreibung anzeigen

Wolfenbüttel. Viele Menschen aus Wolfenbüttel haben am Donnerstagabend ein seltsames Phänomen am Himmel beobachtet. Einige meinen sogar: „Das sind doch keine Flugzeuge?!“

Ganz langsam fliegen die beiden Objekte am Abendhimmel in Richtung Braunschweig. Dicht folgen sie sich, so scheint es. Videos, aufgenommen in Wolfenbüttel, zeigen, wie gar ein Flugobjekt das andere am Himmel überholt.

News38 hat bei der Deutschen Flugsicherung nachgefragt. Die kann einen Teil der Antwort liefern.

Wolfenbüttel: Flugzeuge überholen sich scheinbar in der Luft

Generell gilt: Flugzeuge werden von Fluglotsen üblicherweise im Abstand von 1000 Fuß, also knapp 305 Meter, in der Höhe und neun Kilometer Abstand hinter- beziehungsweise nebeneinander geführt. In An- oder Abflugbereichen variieren die Abstände, da Wirbelschleppen, Verwirbelungen in der Luft, entstehen können.

Das heißt auch: Großer Flugzeuge sorgen für starke Luftschleppen, weshalb kleine Flugzeuge aus Sicherheitsgründen mit größerem Abstand folgen müssen.

Deutsche Flugsicherung hat eine Vermutung

Ute Otterbein, Pressesprecherin bei Deutschen Flugsicherung, hat eine Erklärung zu den Bildern und Videos vom Donnerstagabend: „Auf dem ersten meine ich auch, einen Höhenunterschied erkennen zu können. Der Kondensstreifen des einen Flugzeuges endet deutlich früher als der andere.“

Weiter erzählt sie: „Da sich Kondensstreifen abhängig von der Flughöhe bilden (sie sind abhängig von der dort vorhandenen Temperatur und Luftfeuchtigkeit), könnte dies ein Hinweis auf unterschiedliche Flugflächen (Höhen) sein.“

A380-Flugzeug erzeugt besonders „dicken“ Kondenzstreifen

Sie glaubt sogar, einen der Flugzeuge zu erkennen. Das „dickere“ Flugzeug könnte ein Airbus A380 sein, da er am Himmel beinahe quadratisch aussieht. Zudem mache er einen besonders „dicken“ Kondensstreifen.

Für das menschliche Auge auf der Erde scheinen die Flugzeuge also knapp aneinander vorbeizufliegen. Dabei sind sie wahrscheinlich hunderte Meter voneinander entfernt.

Eine weitere Recherche beim „Lage- und Informationszentrum“ soll nun Aufschluss darüber geben, um welche Flugbewegungen es sich genau gehandelt hat.

____________________

Mehr von uns:

____________________

An Spitzentagen weiter über 10.000 Flüge über Deutschland

Um zu verdeutlichen, wie viel an einem Tag am Himmel über Deutschland los ist, verweist Ute Otterbein auf eine Grafik. Zu sehen sind die Flugspuren eines Tages. „Grün sind Landeanflüge, rot Flüge im Steigflug, blaue Linien Flüge in gleichbleibender Höhe“, erklärt die Expertin.

An Spitzentage bewegen sich bis zu 10.000 Flugzeuge am Himmel. Den Rekord hielt vergangenes Jahr der 28. Juni mit 11.024 Flügen. (mb/ck)