Wolfenbüttel 

Aldi: Parken in Wolfenbüttel kann für dich jetzt sehr teuer werden – aus diesem Grund

Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. Aldi in Wolfenbüttel sagt Dauer- und Fremdparkern den Kampf an. Der Aldi-Parkplatz an der Grauhofstraße wird neuerdings elektronisch überwacht. Für so manch einen Fahrer könnte die Neuerung teuer werden.

Denn wer mit seinem Fahrzeug dort länger als eine Stunde parkt, muss mit einer „Vertragsstrafe“ von 19,90 Euro rechnen. Darauf weisen Schilder des privaten Parkplatzdienstes „Safe Place“ hin, der mit Aldi gemeinsame Sache macht – nicht nur in Wolfenbüttel.

Aldi-Parkplatz in Wolfenbüttel mit neuem System

Mit dem Abstellen des Fahrzeugs auf dem Aldi-Gelände erkläre man sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden, heißt es dort weiß auf blau. Auch die AGBs hängen aus, wenn auch deutlich schwerer zu lesen.

Ein Sensor im Boden soll erfassen, wie lange ein Fahrzeug auf dem Parkplatz steht.

+++ Real-Markt in Braunschweig: Mann parkt – und ist jetzt stinksauer! +++

Werden die 60 Minuten überschritten, wird „Safe Place“ benachrichtigt. Danach wird die Strafe abgewickelt.

Aldi setzt auf Sensoren

Übrigens verdient Aldi nach eigenen Angaben keinen Cent an dem System. Auch bezahle man den Überwachungsdienst nicht.

Wirklich neu ist eine Begrenzung der Parkdauer auf Discounter-Parkplätzen nicht; meistens hatte es bisher gereicht, eine Parkscheibe ins Auto zu legen.

Doch laut Aldi funktionierte das nicht überall, weshalb man sich für ein „neues, kundenfreundlicheres System“ entschieden habe.

„Kundenstimmen“ laut „Safe Place“:

  • „Ich fand es super NICHT an die Parkscheibe denken zu müssen. War mit Kind in 3 geschäften und hatte immer noch genug Zeit übrig.“ (Anke)
  • „Ist auf alle Fälle besser als an die Parkscheibe denken zu müssen, denn so muss man nicht schnell wieder zurück wenn man die Parkscheibe vergessen hat.“ (Roswitha)
  • „Und man muss nicht an die Parkscheibe denken.“ (Markus)

Aber darf Aldi das überhaupt? Ja! Denn die Parkplätze sind Privatgelände. Werden entsprechende Hinweisschilder gut sichtbar angebracht, ist das Abkassieren von Dauer- oder Falschparkern gesetzlich erlaubt.

+++ Mädchen irrt im Nachthemd durch Königslutter – unglaublich, wie die Autofahrer reagieren +++

Aldi verspricht Kulanz - Kassenbon kann helfen

Hinzu kommt, dass Aldi nach eigenen Angaben auch Kulanz verspricht. Wer etwa mit einem Kassenbon nachweisen kann, dass er länger als eine Stunde einkaufen war, kann auf eine Stornierung des Strafzettels hoffen.

------------

Mehr von uns:

------------

Die Strafe von 19,90 Euro bewegt sich etwa im Rahmen des Bußgeldkatalogs. Auf öffentlichen Grund müssen erwischte Falschparker 15 bis 20 Euro berappen.

Aldi ist nicht der einzige Discounter, der mit Sensoren die Parkdauer seiner Kunden überwacht. Auch bei Lidl und Netto arbeiten bereits an einigen Filialen mit den Geräten zur Überwachung der Parkdauer. (ck)