Wolfenbüttel 

Jägermeister geht auf Zeitreise – und erinnert an einen historischen Tag

Im Rahmenprogramm des „Festival Grenzenlos. 30 Jahre Grenzöffnung“ am 9. November 2019 in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn erinnert Jägermeister an die Aktionen von damals.
Im Rahmenprogramm des „Festival Grenzenlos. 30 Jahre Grenzöffnung“ am 9. November 2019 in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn erinnert Jägermeister an die Aktionen von damals.
Foto: Mast-Jägermeister SE

Wolfenbüttel. In der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn wird kommende Woche gefeiert – und Jägermeister mischt mit. Der Kräuterlikör-Gigant aus Wolfenbüttel sponsert das „Festival Grenzenlos“ zum 30-jährigen Jubiläum der Grenzöffnung am 9. November.

Neben öffentlichen Rundgängen, Lichtinstallationen und einem Bühnenprogramm im Festzelt gibt es am Abend ein Konzert mit BAP-Sänger Wolfgang Niedecken und dem Bundesjazzorchester, teilte Jägermeister mit.

Jägermeister hatte auch schon vor 30 Jahren die Grenzöffnung begleitet. Archivar Florian Eisenblätter spricht von einer „Herzensangelegenheit“.

Jägermeister baut Werk in Ostdeutschland

So habe Jägermeister ja auch im Jahr 1992 beschlossen, ein neues Abfüllwerk in der ostsächsischen Kleinstadt Kamenz zu bauen.

----------------

Mehr zum Thema Jägermeister:

----------------

An die damaligen Aktionen erinnert Jägermeister während des Festivals in der Gedenkstätte an einem kleinen Stand mit Informationen und Fotos aus seinem Historischen Archiv. Als Ansprechpartner wird auch der Jägermeister-Archivar vor Ort sein. (ck)