Wolfenbüttel 

Rewe in Wolfenbüttel: Mann will Zigaretten kaufen – ekelhaft, was dann passiert

Eine Frau konnte ihren Augen nicht trauen, als ausgerechnet DAS auf ein Laufband bei Rewe in Wolfenbüttel fiel. (Collage)
Eine Frau konnte ihren Augen nicht trauen, als ausgerechnet DAS auf ein Laufband bei Rewe in Wolfenbüttel fiel. (Collage)
Foto: dpa/Oliver Berg/imago images/Nature Picture Library

Wolfenbüttel. Huch, was fällt denn da beim Rewe in Wolfenbüttel auf das Kassenband? Als ein Kunde in dem Supermarkt einkaufen war, hat er dort eine sehr unappetitliche und überaus ärgerliche Entdeckung gemacht.

Vor allem für den Supermarkt dürfte diese Entdeckung mehr als ärgerlich sein. Denn was der Kunde entdeckte, als er sich Zigaretten holen wollte, ist alles andere als lustig.

Eine Frau war bei dem Vorfall dabei, als der Kunde in der Kassenschlange vor ihr gestanden habe und Zigaretten kaufen wollte. Als dann statt der Zigarettenpackung eine Maus direkt aus dem Automatenschacht auf das Laufband bei Rewe gefallen sei, sei den Kunden alles vergangen. Das berichtete die Frau gegenüber der „Wolfenbütteler Zeitung“.

Rewe in Wolfenbüttel: Mäusebefall im Supermarkt

Auf Nachfrage von news38 bestätigt Daniela Beckmann, Sprecherin von Rewe Nord, einen Mäusebefall. Der sei „bedauerlicherweise aufgrund von baulichen Mängeln“ festgestellt worden. Um welche baulichen Mängel es sich konkret handelt, blieb jedoch unbeantwortet.

Auch dem Landkreis Wolfenbüttel ist der Fall bekannt. Wie Sprecher Andree Wilhelm gegenüber news38 bestätigt, sei der Hinweis von einem Kunden gekommen. Der Landkreis sei dem sofort nachgegangen.

Der Landkreis habe sofort Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung und Reinigung angeordnet. Zuvor hatte der Supermarkt bereits selbst Maßnahmen getroffen – und diese würden wiederum bereits Wirkung zeigen.

------------------------

Mehr Themen aus der Region

------------------------

Landkreis und Rewe versichern: Maßnahmen zeigen Erfolg

Der Landkreis versichert, dass er ein Auge auf die Umsetzungen der Maßnahmen habe. Er nehme einen solchen Schädlingsbefall sehr ernst. Sollte ein Geschäft beispielsweise diesen Anordnungen nicht nachkommen, so könne der Landkreis weitere Maßnahmen anordnen: Ordnungswidrigkeiten- oder Strafanzeigen stellen oder Betriebe dauerhaft oder vorübergehend schließen beispielsweise.

Und was heißt das konkret für den Rewe-Markt? Andree Wilhelm betont gegenüber news38.de, dass die Maßnahmen des Supermarktes mittlerweile schon Erfolg gezeigt hätten. Auch Daniela Beckmann versichert, dass Rewe sofort gegen die Schädlinge vorgegangen sei. Auch die baulichen Mängel seien mittlerweile behoben. Kein Ekel-Alarm mehr im Wolfenbütteler Rewe! (abr)