Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Mann will nachts tanken – dann entdeckt er etwas Unerwartetes und landet bei der Polizei

Wolfenbüttel: Ein Mann fuhr nachts an die Tankstelle. Dann wurde es kurios (Symbolbild)
Wolfenbüttel: Ein Mann fuhr nachts an die Tankstelle. Dann wurde es kurios (Symbolbild)
Foto: imago images / Gottfried Czepluch

Wolfenbüttel. Ein Mann (46) hat in der Nacht zum Samstag sein Auto an einer Tankstelle in Wolfenbüttel betanken wollen.

Zunächst schien alles ganz gewöhnlich: Er fuhr an die Zapfsäule, tankte Sprit für etwa 20 Euro in seinen Tank und wollte den Betrag anschließend bezahlen.

Wolfenbüttel: Mann will tanken – doch das ist leider unmöglich

Als er dazu das Geschäft auf dem Tankstellengelände in Wolfenbüttel betreten wollte, wurde es kurios. Der Tankende musste feststellen, dass die Filiale bereits geschlossen war. Doch wie hatte er trotzdem tanken können?

Offenbar hatte ein Mitarbeiter vergessen, zu seinem Feierabend nicht nur das Geschäft zu schließen, sondern auch die Zapfsäulen zu sperren.

------------------------

Mehr Themen aus der Region

------------------------

Der 46-jährige teilte diesen kuriosen Umstand der Polizei mit, die Zapfsäulen wurden dann durch den Betreiber gesperrt.

Mann hinterlegt Spritgeld bei Polizei

Die 20 Euro für das Benzin hinterlegte der ehrliche Tanker bei der Polizei, so dass die Rechnung am Samstag beglichen werden konnte.

Die Polizei zeigt sich über das Verhalten des Mannes übrigens erfreut: „Ein lobenswert ehrlicher 46-jähriger“, schreiben die Beamten in der Pressemitteilung. (vh)