Wolfenbüttel 

Schule aus Wolfenbüttel bricht Klassenfahrt ab – wegen des Coronavirus

Die IGS Wallstraße in Wolfenbüttel.
Die IGS Wallstraße in Wolfenbüttel.
Foto: Siegfried Denzel

Wolfenbüttel/Natz. Eigentlich wollten Schüler aus Wolfenbüttel nur eine gute Zeit auf Klassenfahrt in Norditalien haben. Doch jetzt herrscht in Italien Coronavirus-Alarm – und der betrifft auch die Wolfenbütteler.

Denn die Schüler aus Wolfenbüttel hatten sich bislang in Natz aufgehalten, einer Gemeinde in Norditalien. Ausgerechnet dort, wo jetzt auch das Coronavirus ausgebrochen ist....

Coronavirus in Norditalien: Schüler aus Wolfenbüttel vor Ort

In den norditalienischen Regionen Lombardei und Venetien beispielsweise stehen ganze Gemeinden unter Quarantäne. Die Zahlen der Infektionen steigen täglich. Aktuell spricht man von 374 Infektionen, zwölf Infizierte sind durch das Virus verstorben.

Doch was bedeutet das für die Schüler aus Wolfenbüttel? Sind sie auch in Gefahr?

Die Landesschulbehörde Niedersachsen bestätigte auf Nachfrage von news38.de, dass sich eine Schülergruppe der IGS Wallstraße zurzeit in Südtirol befindet. Dazu zählten 57 Schüler, drei Lehrer und drei Betreuer.

Nach Absprache mit den Eltern, der Landesschulbehörde, dem Gesundheitsamt sowie dem Reiseveranstalter ist am Mittwoch in Wolfenbüttel eine Entscheidung getroffen worden:

IGS Wallstraße holt Schüler und Lehrer zurück nach Wolfenbüttel

Die Schulleitung hat entschieden, die Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte vorzeitig nach Hause zu holen. „Der Entscheidung liegt vor allem die Sorge zu Grunde, dass die Grenzen geschlossen werden und die Teilnehmer dann nicht mehr nach Hause kommen können“, heißt es in einer Mitteilung der IGS Wallstraße.

---------------------------

Mehr Themen auf news38.de:

Coronavirus in Deutschland: Weitere Verdachtsfälle in NRW ++ Zwei weitere Menschen in Baden-Württemberg infiziert

Schnee in Niedersachsen: Glatte Straßen sorgen für Chaos

Braunschweig: Also doch! Bewegung im Pavillon-Streit – das tut sich jetzt am Ringerbrunnen

---------------------------

Wegen Coronavirus: Schule aus Hannover sagt Skifahrt kurzfristig ab

Nach Kenntnisstand der Landeschulbehörde halten sich aktuell noch zwei weitere Schülergruppen aus Niedersachsen in Natz auf. Eine weitere, so berichtet die Deutsche Presseagentur, hat die Skifreizeit hingegen kurzfristig abgesagt.

Denn eigentlich wollte das Gymnasium Mellendorf nach Südtirol auf Skifreizeit fahren. Allerdings sehe sich die Schule nicht in der Lage, die Fahrt aufgrund der unklaren Lage verantwortungsvoll durchzuführen.

Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Südtirol gibt es jedoch noch nicht. Die Schulleitung habe die Entscheidung in Absprache mit dem Elternrat getroffen.

+++ Gerücht um Coronavirus: Alarm in Wolfsburg! Jetzt äußert sich die Stadt +++

Sowohl in Europa als auch konkret in Deutschland und Niedersachsen kommen die Behörden in diesen Tagen zusammen, um sich auf mögliche Coronavirus-Epidemien vorzubereiten. Wie genau sich Niedersachsen für den Ernstfall vorbereiten will, erfährst du hier <<<. (/mit dpa)