Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Lkw gerät ins Schleudern und kippt um – Polizei hat schlimmen Verdacht

Ein Lkw-Fahrer war betrunken unterwegs. Die Suff-Fahrt endete für ihn in einem Unfall im Kreis Wolfenbüttel.
Ein Lkw-Fahrer war betrunken unterwegs. Die Suff-Fahrt endete für ihn in einem Unfall im Kreis Wolfenbüttel.
Foto: Rudolf Karliczek

Haverlah. Unfall auf der B6 bei Haverlah (Wolfenbüttel)!

Ein Lkw-Fahrer ist mit seinem Sattelzug ins Schleudern geraten. Und zwar derart, dass der Lkw am Ende umgekippt ist. Die Polizei Wolfenbüttel hat nun einen schlimmen Verdacht.

Wolfenbüttel: Lkw fährt in Schlangenlinien über B6

Die Einsatzkräfte der Polizei mussten am Freitagvormittag auf die B6 zwischen Haverlah und Baddeckenstedt ausrücken. Ein Zeuge hatte die Einsatzkräfte informiert.

Er hatte zuvor beobachtet, wie ein Lkw in Schlangenlinien über die B6 fuhr. Und dann nahm das Drama seinen Lauf. Der Lkw ist auf den rechten Seitenstreifen gefahren und dort ins Schleudern geraten. Am Ende kippte der Sattelzug um.

Fahrer blieb bei Unfall unverletzt

Durch den Aufprall hat sich die Zugmaschine vom Auflieger gerissen. Der Fahrer wurde nach Angaben der Polizei glücklicherweise nicht verletzt.

Doch die Polizei vermutet, dass sich der Fahrer betrunken hinters Steuer gesetzt hat. Ein Abschleppwagen und die Straßenreinigung rückten auch zur Unfallstelle aus.

--------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen

Braunschweig: Mann stürzt von Dach auf Baugerüst – Feuerwehr muss ihn bergen

DHL Niedersachsen: Polizei warnt vor DIESEM Lieferschein – das solltest du wissen, bevor du ihn öffnest

Corona Niedersachsen: Ministerpräsident Weil mit düsterer Prognose – „noch ein Jahr...“

---------------------------

Immer wieder Suff-Fahrer in der Region unterwegs

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen sich betrunken hinters Steuer setzen. So sorgte zuletzt ein Lkw-Fahrer in Gifhorn für Aufsehen. Denn er war mit unfassbaren 3,36 Promille hinterm Steuer unterwegs. Die ganze Geschichte liest du hier >>>>.

Alkohol am Steuer? Das sind die Regeln:

  • für Fahranfänger in der Probezeit als auch junge Fahrer, die das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt die 0,0 Promille-Grenze
  • die Promille-Grenze für Fahrer, die aus der Probezeit raus sind und/oder das 21. Lebensjahr vollendet haben, liegt bei 0,5 Promille; allerdings drohen schon ab einem Wert von 0,3 Promille Sanktionen, wenn der Fahrer den Verkehr gefährdet, eine auffälle Fahrweise an den Tag legt oder aber am Steuer Alkohol trinkt

>>>> Welche Strafen drohen, kannst du hier nachlesen.

Mit einem ähnlich erschreckenden Promillewert war auch kürzlich ein Lkw-Fahrer auf der A2 unterwegs. Ein anderer Autofahrer hatte den betrunkenen Fahrer bemerkt. Mehr zu dem Fall liest du HIER. Zuletzt setzte ein betrunkener Mann in Salzgitter nach einer Suff-Fahrt sein Auto in Brand. (abr)