Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Fümmelsee hat am Hitze-Wochenende länger offen – Betreiber warnen jetzt!

Der Fümmelsee macht länger auf.
Der Fümmelsee macht länger auf.
Foto: Wolfenbütteler Schwimmverein

Wolfenbüttel. Das Naturbad Fümmelsee in Wolfenbüttel wird in den kommenden Hitze-Tagen einer der Hotspots für alle sein, die Abkühlung und Wasser suchen.

Darauf bereiten sich auch die Betreiber des Fümmelsees in Wolfenbüttel vor. Und sie haben eine gute Nachricht – und eine sehr wichtige Warnung.

Wolfenbüttel: Naturbad Fümmelsee bleibt länger geöffnet

Die gute Nachricht zuerst für alle Wasserratten: Das Naturbad Fümmelsee wird aufgrund der hohen Temperaturen am Freitag und Samstag länger geöffnet haben.

----------------

Mehr Themen:

----------------

Anstatt bereits um 20 Uhr zu schließen, bleibt das Bad bis 22 Uhr geöffnet. Doch das war es dann auch schon mit den guten Nachrichten...

Warteschlangen können lang werden

Denn wegen der weiter anhaltenden Corona-Pandemie dürfen weiterhin maximal 600 Besucher gleichzeitig in das Bad. Dadurch können sich lange Schlangen bilden, denn wenn die Anzahl erreicht ist, müssen alle Nachzügler warten, bis wieder Plätze frei werden.

Und das kann bei Temperaturen über 30 Grad schon dauern...

Unter www.fuemmelsee.de werden dich die Betreiber über den Stand der Dinge und vor allem der Fülle des Bades auf dem Laufenden halten.

Mehrere Diebstähle im Bad gemeldet

Es gibt leider auch eine sehr schlechte Nachricht: Am Fümmelsee gab es im letzten Monat mehrere Diebstähle, berichten die Betreiber.

--------

Das ist das Naturbad Fümmelsee

  • künstlich angelegter Binnensee in Wolfenbüttel
  • liegt im Stadtteil (Achtung, wirklich wahr!) Fümmelse
  • seit 1921 in der Hand des Wolfenbütteler Schwimmvereins
  • wegen der Corona-Krise ist bei 600 Besuchern Schluss
  • keine begrenzte Zeit, Betreiber hoffen auf Verständnis der Besucher

--------

Alleine im Juli habe es drei Fälle gegeben, bei denen auf den hinteren Liegewiesen Wertgegenstände und Geld entwendet worden sind. Diese Problematik sei für die Betreiber neu, bisher habe es keine Diebstähle dort gegeben.

Deswegen raten sie: Bringt keine Wertgegenstände mit ins Bad und lasst die Taschen nie unbeaufsichtigt.

Möglichkeit von neuen Schließfächern wird bedacht

Nun wird darüber nachgedacht, noch mehr Schließfächer zu den bereits vorhandenen aufzustellen. Und auch die Schwimmmeister sind angehalten, ein Auge auf die Liegewiesen zu haben – auch wenn ihr Fokus immer noch deutlich auf dem Leben der Schwimmer liegt. (fb)