Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Scherz am Schlossbrunnen wird zum bitteren Ernst – diese Konsequenzen drohen der Stadt

In Wolfenbüttel machten sich Unbekannte am Schlossbrunnen zu schaffen.
In Wolfenbüttel machten sich Unbekannte am Schlossbrunnen zu schaffen.

Wolfenbüttel. Was haben sich diese Leute aus Wolfenbüttel nur dabei gedacht? Das, was wahrscheinlich ein Scherz sein sollte, wird bitterer Ernst. Denn die Stadt Wolfenbüttel muss nur wegen eines Streiches heftige Konsequenzen tragen.

An diesem Montag machten sich Unbekannte am Schlossplatz-Brunnen zu schaffen. Sie kippten wahrscheinlich ein Spül- oder Waschmittel in den Brunnen und brachten ihn dadurch zum Schäumen.

Wolfenbüttel: Schaden ist enorm

Kurz um 10 Uhr wurde die Fontäne des Brunnens in Wolfenbüttel angestellt – und die böse Überraschung ging los. Der Schaum trat über den Rand hinaus. Was außergewöhnlich aussieht, ist nun aber ein großes Problem.

Die Mitarbeiter der Stadt Wolfenbüttel und des Abwasserbeseitigungsbetriebs schalteten den Brunnen sofort ab.

Der Schaum stieg bereits aus dem Technik-Schacht nach oben. Sofort wurde mit dem Absaugen des Schaumes begonnen.

+++ Hannover: Mann steckt 16 Stunden in Sumpf fest – jetzt erzählt er die unglaubliche Geschichte +++

Wolfenbüttel: So viel kostet der „Spaß“

Denn der drohte in den Regenwasserkanal zu laufen – eine Belastung für die Umwelt und die Kläranlage. Auch muss der Brunnen und das dazugehörige Leitungssystem noch komplett gespült werden, um die letzten Seifenreste daraus zu entfernen.

------------

Mehr News aus Wolfenbüttel:

------------

Das hat natürlich enorme Folgen. Die Kosten für die Reinigung des Brunnens liegen im vierstelligen Bereich. Die Stadt Wolfenbüttel hat bereits Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Ein wirklich teurer Scherz! (ldi)