Wolfenbüttel 

Hund in Wolfenbüttel stirbt qualvollen Tod – Herrchen trauert: „Du konntest nichts dafür“

In Wolfenbüttel trauert ein Mann um seinen geliebten Hund. Der Vierbeiner wurde nur drei Jahre alt... (Symbolbild)
In Wolfenbüttel trauert ein Mann um seinen geliebten Hund. Der Vierbeiner wurde nur drei Jahre alt... (Symbolbild)
Foto: imago images / Westend61

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel ist offenbar schon wieder ein Hund qualvoll gestorben.

Ein Mann aus Wolfenbüttel lässt seiner Trauer und seinem Frust über den Verlust seines Hundes bei Facebook freien Lauf.

Wolfenbüttel: Hund stirbt durch Giftköder

Offenbar hat sein Hund am Samstag in Wolfenbüttel Giftköder gefressen – leider war das sein Todesurteil. „Du warst so ein cooler Hund und konntest nichts dafür, dass du nur drei Jahre alt werden durftest“, schreibt sein Herrchen.

PETA's Tipps für die Erste Hilfe beim Hund
PETA Deutschland e.V.

Gleichzeitig warnt er alle Hunde-Besitzer in Wolfenbüttel: „Passt gut auf eure Hunde auf. Köder wurde höchstwahrscheinlich im Bereich Schule Cranachstraße aufgenommen.“

--------------

Mehr Themen:

--------------

Polizeisprecher Frank Oppermann bestätigte gegenüber news38.de, dass jemand in diesem Bereich einen Giftköder gemeldet habe. „Wir waren dann auch vor Ort und haben alles abgesucht – aber nichts finden können“, so Oppermann.

Hund in Gefahr: Giftköder sollen und können töten

Immer wieder legen in Wolfenbüttel und anderswo mutmaßliche Hundehasser Wurst- beziehungsweise Giftköder aus – gespickt mit Rattengift, Nägeln, Rasierklingen oder anderen perfiden Dingen, die deinen Hund im schlimmsten Fall umbringen.

+++ Corona in Niedersachsen: DAS ist die aktuelle Lage! +++

Daher solltest du deinen Hund bei der Gassirunde bestenfalls nie aus den Augen verlieren. Sollte dein Hund sie finden und / oder fressen, dann solltest du direkt die Polizei anrufen. Auch, wenn du verdächtige Beobachtungen machst. (ck)