Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Frust im Rathaus! „Damit ist jetzt erstmal Schluss“

Die Stadt Wolfenbüttel ärgert sich - Randalierer waren schon zum fünften Mal am Werk. (Symbolbild)
Die Stadt Wolfenbüttel ärgert sich - Randalierer waren schon zum fünften Mal am Werk. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / imagebroker

Wolfenbüttel. Die Stadt Wolfenbüttel ärgert sich! Schon wieder sind Randalierer am Werk gewesen.

Was in der Stadt Wolfenbüttel nun schon zum fünften Mal beschädigt wurde, kannst du im Folgenden nachlesen.

Wolfenbüttel: Aus der fünften Beschädigung in Folge zieht die Stadt nun ihre Konsequenzen

Das Blumenbeet „Am Alten Tore“ wurde nun schon zum fünften Mal in Folge zerstört. Die Arbeiter der Abteilung Grünflächen haben das Beet aufgrund von Beschädigungen zuvor bereits viermal nachgepflanzt.

--------------------------------------------------------

Der Landkreis Wolfenbüttel:

  • rund 120.000 Einwohner
  • besteht aus 32 Gemeinden
  • Landrätin: Christiana Steinbrügge
  • bundesweit bekannt durch die Schachtanlage Asse: dort wurde zwischen 1967 und 1978 die Endlagerung von Atommüll erprobt

--------------------------------------------------------

Die Geraniensäule wurde ausgetauscht, nachdem darauf jemand gesessen haben muss – der erneute Ersatz der Geraniensäule ist allerdings nicht mehr möglich, da keine mehr auf Vorrat vorhanden ist.

Jetzt reagiert die Stadt - sie wird keine neuen Pflanzungen mehr vornehmen.

-------------------------------------------------------

Weitere News aus Wolfenbüttel:

-------------------------------------------------------

Für die Tierwelt ist die Zerstörung ebenfalls ein Nachteil

Auch für die Tierwelt ist dieser Entschluss von Nachteil: Den Bienen, Schmetterlingen und Insekten stehen an dieser Stelle im Beet keine Pflanzen mehr zur Verfügung, von denen sie profitieren könnten.

+++ Kreis Wolfenbüttel: Tierquäler unterwegs – so schlägt er zu +++

Die Stadt Wolfenbüttel äußerte sich zu diesem Umstand: „Dies scheint leider einigen Bürgerinnen oder Bürgern aber ebenso egal zu sein, wie der Respekt vor dem Eigentum oder der Arbeit anderer Personen.“ (lb)