Wolfenbüttel 

Wolfenbüttel: Tödlicher Wohnungsbrand! Für einen Mann (71) kommt jede Hilfe zu spät

Bei dem Wohnungsbrand in Wolfenbüttel kam für einen Mann (71) jede Hilfe zu spät.
Bei dem Wohnungsbrand in Wolfenbüttel kam für einen Mann (71) jede Hilfe zu spät.
Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. Schreckliche Szenen in Wolfenbüttel!

In den frühen Morgenstunden kam es am Sonntag in der Stadt zu einem Wohnungsbrand in der Fußgängerzone. Um kurz vor ein Uhr meldeten besorgte Anwohner eine starke Rauchentwicklung.

Das Feuer war in einer Wohnung im ersten Stock ausgebrochen. Darin lebte ein 71-Jähriger Mann. Bei dem Unglück in Wolfenbüttel kam für ihn leider jede Hilfe zu spät.

Wolfenbüttel: Fünf Menschen wurden von der Feuerwehr ins Freie gebracht

Vor Ort war die Lage für die Einsatzkräfte schwer einzuschätzen. Unklar war den Kameraden unter anderem, wie viele Menschen sich noch in dem Haus befinden und gerettet werden müssen. Deswegen wurde vom Einsatzleiter Unterstützung angefordert.

„Ein Trupp unter Atemschutz vom Tanklöschfahrzeug ging dann relativ schnell in der Wohnung vor“, sagte ein Pressesprecher der Feuerwehr Wolfenbüttel vor Ort. Dabei konnten die Kameraden fünf Personen ins Freie bringen.

Unter den evakuierten Menschen war auch der 71-jährige Bewohner der Wohnung. Die Einsatzkräfte fanden ihn leblos in seiner Wohnung vor. Vom DRK Rettungsdienst wurde sofort eine Reanimation durchgeführt. Aber vergeblich.

Wolfenbüttel: Zwei Menschen werden ins Krankenhaus gebracht

Die vier geretteten Personen wurden vom Rettungsdienst betreut. Zwei von ihnen wurden mit Symptomen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

----------------

Mehr Themen:

Wolfenbüttel: Familie sucht monatelang verzweifelt nach ihrer Katze – dann geschieht das Unglaubliche

Wolfenbüttel: Lauter Knall am Abend – Nachbarn rufen sofort die Feuerwehr

Kreis Wolfenbüttel: Weihnachtshaus in Schladen leuchtet wieder – Besitzer mit rührender Aktion

----------------

Das Feuer war im Anschluss relativ schnell gelöscht. Weitere Feuerwehren, die zur Unterstützung angefordert wurden, konnten ihre Anfahrt abbrechen.

Auslöser des Brandes war wohl Essen, dass auf dem Herd stehen gelassen wurde. (bp)