Veröffentlicht inWolfenbüttel

Wolfenbüttel: Brandserie erschüttert die Stadt – Betroffene schildert dramatische Szenen

Wolfenbüttel.JPG
Natalia hält ihre Katze Bagira fest im Arm. Währenddessen kämpft die Feuerwehr gegen die Flammen, die aus dem Dach des Mehrfamilienhauses schlagen, in dem Natalia wohnt. Foto: Jörg Koglin

Wolfenbüttel. 

Feuer-Angst in Wolfenbüttel!

Innerhalb eines Monats hat es in der Stadt fünf Mal gebrannt. In drei Fällen geht die Polizei davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Die Stadt Wolfenbüttel setzt alles daran, den Feuerteufel zu finden und hat sogar eine Belohnung ausgelobt.

Und wie geht es den Betroffenen? Der Schock sitzt tief. Bei Mensch und Tier. Natalia Frank hat am Montag am eigenen Leib erfahren müssen, was es bedeutet, wenn der Dachstuhl plötzlich in Flammen steht.

Wolfenbüttel: Natalia rettet Kind und Katze aus der Wohnung – Hund fehlt

Das Feuer war am Montagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus in der Töpferstraße in Wolfenbüttel ausgebrochen. Im Dachstuhl. Die Einsatzkräfte mussten die Bewohner des Hauses evakuieren. Rund 160 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen (mehr zum Einsatz liest du hier).

Eine, die dabei zusehen musste, ist Natalia Frank. Nachbarn hatten gesehen, dass Flammen aus dem Dach schlugen und Natalia vor dem Haus darauf angesprochen, erzählt sie gegenüber News38. Sie sei sofort zurückgerannt, habe hre Tochter Joyce und ihre Katze Bagira aus ihrer Wohnung geholt und die anderen Bewohner informiert.

Dann wollte sie eigentlich noch einmal in die Wohnung laufen. Denn von ihrer Katze Milija fehlte jede Spur. Die Angst war groß. Wo ist der Vierbeiner? Geht es der Katze gut? Zurück konnte sie allerdings nicht mehr, zu groß war die Gefahr durch das Feuer.

+++Wolfenbüttel: Autofahrer fährt falsch herum in Kreisverkehr – dann wird es richtig gefährlich+++

Kleines Happy End in Wolfenbüttel – doch viele quälende Fragen bleiben

Auch die Feuerwehr habe das Tier nicht sofort finden können. Also musste sie warten. Erst, nachdem die Löscharbeiten beendet waren, durfte sie noch einmal gemeinsam mit der Feuerwehr in ihre Wohnung, um nach Milija zu suchen.

Zum Glück konnte Natalia ihren geliebten Vierbeiner in einer Bettspalte finden und wieder in die Arme schließen. Mama und Tochter sind einfach nur glücklich, ihre Katzen wiederzuhaben. Auch, wenn die Tiere noch sehr gestresst und ängstlich seien. Die Nacht von Montag auf Dienstag sei sehr unruhig gewesen. Doch mit viel Liebe und einer Menge Streicheleinheiten hoffen Natalia und Joyce, dass es den Vierbeinern bald wieder besser geht.

——————

Mehr zu den Bränden in Wolfenbüttel:

Heftiges Flammen-Inferno! Schon wieder brennt ein Dachstuhl

Feuer im Dachgeschoss ausgebrochen – ein Verletzter

—————–

Stadt Wolfenbüttel will Feuerteufel schnappen und geht DIESEN Schritt

Doch trotz des kleinen Happy Ends in der Tragödie bleiben quälende Fragen zurück. Wer treibt in Wolfenbüttel sein Unwesen und versetzt Anwohner in Angst und Schrecken? Das wollen auch Polizei und Stadt klären. Die Stadt hat sogar eine Belohnung ausgelobt, um der Brandserie ein Ende zu bereiten. „Es ist unerträglich, wie hier von einer oder vielleicht auch mehreren Personen mit dem Leben und Eigentum Unschuldiger gespielt wird. Das ist in keiner Weise länger hinzunehmen“, sagt Bürgermeister Ivica Lukanic ganz klar. Hinweise, die zum Täter führen, sollen mit 10.000 Euro belohnt werden. Mehr dazu liest du hier >>> (abr)