Veröffentlicht inWolfenbüttel

Kreis Wolfenbüttel: Großbrand in Achim! Flammen schießen aus alter Gaststätte

Sirenenwarnsystem: Das bedeuten die unterschiedlichen Signale

Verheerender Großbrand im Landkreis Wolfenbüttel!

In der Nacht zum Samstag hat ein Feuer in Achim (Börßum) im Kreis Wolfenbüttel eine alte Gaststätte zerstört – und damit auch viele Erinnerungen.

Kreis Wolfenbüttel: Alte Gaststätte steht in Flammen

Der Alarm ging gegen 1.40 Uhr ein. In der ehemaligen, leerstehenden Gaststätte „Zur Alten Post“ brenne es. Und tatsächlich: Als die ersten Feuerwehrleute ankamen, brannte der hintere Teil des Gebäudes in der Hauptstraße in Achim schon lichterloh.

wolfenbüttel brand achim
Ein innenangriff war unmöglich. Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebrecht

Schnell griffen die hohen Flammen auch aufs Hauptgebäude über. Daher erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufe. Die Feuerwehren aus der Samtgemeinde Oderwald wurden alarmiert, auch die Drehleitern aus Wolfenbüttel und Schöppenstedt rückten an. Anwohner aus Nachbargebäuden mussten raus, ein DRK-Team kümmerte sich um sie.

wolfenbüttel brand achim
Die Gaststätte brannte völlig aus. Foto: Jörg Koglin

Insgesamt kämpften rund 120 Feuerwehrleute stundenlang gegen die Flammen. Ins Gebäude konnten sie allerdings nicht mehr – zu gefährlich. Auf dem Hof, im Saal und in anderen Räumen hatten leicht brennbare Baumaterialen gelagert und Feuer gefangen. Immer wieder flackerten Brandnester auf.


Mehr News aus Wolfenbüttel:


Die Versorgung mit Löschwasser gestaltete sich schwierig. Tanklöschfahrzeuge pendelten nach Börßum.

wolfenbüttel brand achim
Das Feuer war im hinteren Teil des Gebäudes ausgebrochen. Foto: Jörg Koglin

Kreis Wolfenbüttel: „Zur Alten Post“ in Achim ist jetzt eine Brandruine

Die „Alte Post“ in Achim ist jetzt nur noch eine Brandruine. Was den Brand auslöste, müssen Experten klären. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. Unter anderem hat eine Drohne deswegen Luftaufnahmen gemacht.

Die Polizei Wolfenbüttel schätzt den entstandenen Schaden auf rund eine halbe Million Euro. Die einzig gute Nachricht: Bei dem Großbrand in Börßum gab es keine Verletzten.