VW 

Bericht: VW baut in Niedersachsen 7000 Stellen ab

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Volkswagen plant, in den nächsten Jahren ein Drittel der derzeit etwa 22.000 Stellen abzubauen.

VW streicht 7000 Jobs in Hannover und Emden

Das wären rund 7000 Arbeitsplätze an den Standorten Hannover und Emden. Die „F.A.Z.“ hat exklusiv von den Plänen des Autobauers erfahren.

Der Stellenabbau soll über „natürliche Fluktuation und Altersteilzeit“ geschehen. Das sei im Vertrag zur Beschäftigungssicherung im November vereinbart worden.

Das ist der Grund für den Stellenabbau bei VW

Grund für die Stellenstreichungen sei der Umstieg auf die Produktion von E-Autos. Diese seien weniger aufwändig in der Herstellung. Die gesamte Produktion wird daher umgestellt – und es werden weniger Mitarbeiter benötigt.

+++ Grüne schimpfen mit Weil: "VW-Lobbyismus pur" +++

In Emden sollen ab 2022 elektrische Kleinwagen und Limousinen mehrerer Marken des Konzerns hergestellt werden. Das Transporter-Werk in Hannover stellt ab 2022 unter anderem den „ID Buzz“ her, einen vollelektrischen Bulli. (lin)