VW 

VW will Geld für diese eine Technologie – aber vielen passt das gar nicht

VW spricht sich für eine Förderung von Eelektroantrieben für Autos aus. (Symbolfoto)
VW spricht sich für eine Förderung von Eelektroantrieben für Autos aus. (Symbolfoto)
Foto: Imago

Wolfsburg. Volkswagen hat sich einem internen Strategiepapier zufolge für die E-Auto-Förderung bis mindestens 2025 ausgesprochen – besonders für Geringverdiener und Kleingewerbe. Bisherige Pläne zur Verkaufsförderung sowie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur reichten nicht aus, heißt es in dem Papier von VW, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zuvor hatte die Tageszeitung "Die Welt" darüber berichtet.

Förderung für E-Autos: Überlegungen von VW stoßen auf Kritik

Die Pläne stießen in Politik und Autoindustrie auf Kritik: "Eine Umsetzung dieses Programms läuft klar auf Wettbewerbsverzerrung hinaus", sagte ein BMW-Manager dem Blatt. Vertreter der Bundesregierung sagten: "Volkswagen ist mit diesen Vorstellungen auf dem falschen Weg."

VW-Chef will Elektroantriebe bevorzugen

VW-Konzernchef Herbert Diess hatte zuvor für batteriebetriebene E-Autos anstelle anderer Antriebsarten geworben: "Wir müssen uns fokussieren. Technologieoffenheit ist jetzt die falsche Parole und führt nur dazu, den Systemwandel weiter in die Zukunft zu verlegen", sagte er kürzlich.

-----------------------

Mehr Themen rund um VW:

-----------------------

Verrät VW seine Kunden?

Michael Theurer, FDP-Fraktionsvize im Bundestag, warf dem Konzernchef daraufhin "Verrat an Millionen von VW-Kunden" vor: Die einseitige Festlegung auf den Elektroantrieb wirke wie ein Katalysator beim beschleunigten Wertverlust für Autos mit Verbrennungsmotor. (dpa)