VW 

VW: Volkswagen will technische Revolution im Werk in Wolfsburg testen

VW will das 5G-Netz in eigenen Werken aufbauen. (Symbolbild)
VW will das 5G-Netz in eigenen Werken aufbauen. (Symbolbild)
Foto: Raphael Knipping/dpa

Wolfsburg. VW will eigene 5G-Netze in seinen Werken installieren. „Ja, wir streben den Erhalt privater 5G-Funklizenzen für die industrielle Nutzung an“, sagte der zuständige VW-Sprecher Jonas Kulawik der Deutschen Presse-Agentur.

Die neue Technologie solle für die Marke VW schrittweise umgesetzt werden. „Wir wollen deshalb zunächst einen Pilotbetrieb etablieren, daraus lernen und dann lokale 5G-Netzwerke in den Fabriken ausrollen.“

Einer der möglichen Standorte für den Testbetrieb von 5G-Netzen in Werken von VW soll Wolfsburg sein

Die Standorte für den Pilotbetrieb steht noch nicht fest, doch gelten Wolfsburg und Zwickau als Favoriten.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Rauch-Säule über Braunschweig: Gartenlauben in Flammen

Baustelle A39 bei Wolfsburg – und das ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt

• Top-News des Tages:

Supermarkt verkauft Ostersüßigkeiten – wegen dieses geschmacklosen Details gehen Kunden jetzt auf die Barrikaden

Kaufland mit Pfand-Revolution: Mitarbeiterin hatte DIESE Idee

-------------------------------------

Obwohl die Kooperation mit kommerziellen Netzbetreibern zu einem späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen wird, strebt Volkswagen für die eigenen Standorte den Eigenausbau an.

Roboter sollen mit eigenem 5G-Netz besser betrieben werden können

Der Konzern will seine Fertigung so flexibler und effizienter gestalten. Das gilt etwa für die Vernetzung der rund 5000 Roboter im Wolfsburger Volkswagen-Werk, aber auch weitere Maschinen und Anlagen.

Da der Software-Anteil in den Fahrzeugen deutlich steigt, wird zudem die Übertragung großer Datenmengen in die Fahrzeuge nötig. Die 5G-Technologie biete eine Art „Software-Betankung“ zu einem flexiblen Zeitpunkt der Produktion.

Bei Tochter Audi laufen solche Versuche bereits

Bei der Tochter Audi laufen bereits bei Ingolstadt Vorversuche mit einer schon installierten Funkzelle - was fehlt, sind noch 5G-fähige Chips.

Auch Porsche strebt an, ab 2020 bereits erste funktionsfähige Infrastrukturen in den Erprobungsbetrieb nehmen zu können. (dpa/fb)