VW 

Händler sind stinksauer auf VW: "Wir sind kurz vor Krieg"

VW macht den eigenen Händlern Konkurrenz - das gefällt denen wiederum gar nicht (Symbolbild)
VW macht den eigenen Händlern Konkurrenz - das gefällt denen wiederum gar nicht (Symbolbild)
Foto: dpa

Wolfsburg. VW- und Audi-Händler sind sauer auf den Volkswagen-Konzern. Sie haben einen Brandbrief nach Wolfsburg geschickt, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND) berichtet. Adressiert an VW-Chef Herbert Diess.

Demnach fühlen sich die Händler von der neuen VW-Strategie bedroht. Volkswagen will künftig seine Elektroautos direkt verkaufen und mit eigenen Online-Angeboten auch den direkten Kontakt zu den Kunden pflegen.

Händler kritisieren VW

Das missfällt den Händlern: "Wir sind kurz vor Krieg", sagt einer von ihnen und verweist auf den Vertrag mit VW, den die Händler hart erkämpft hatten. "Wir müssen erfahren, dass sich immer weniger Vertreter des Konzerns an unsere Vereinbarungen halten", steht in dem Brief.

Schuld könnten die Personalwechsel im Vertriebsmanagement sein. Und: Durch den Zeitdruck wegen der elektrischen ID-Serie herrsche Konfusion im VW-Konzern, so ein Händler laut "RND".

Audi und Sixt machen gemeinsame Sache

Sauer sind die Händler auch wegen der angepeilten Zusammenarbeit zwischen Audi und Sixt. Der Autovermieter Sixt sei "unser Erzfeind", so die Händler. "Eine für uns nicht nachvollziehbare Strategie", schreiben sie.