VW 

VW: Konzern stellt Produktion ein – Aus für beliebten Kleinwagen

Den VW Up wird es bald nur noch als elektronische Variante geben.
Den VW Up wird es bald nur noch als elektronische Variante geben.
Foto: Siegfried Denzel

Wolfsburg. Der Autokonzern VW nimmt seinen bei den Käufern beliebten Kleinwagen VW Up aus der Produktion: 2022 soll der letzte seiner Sorte vom Band rollen.

Grund für den Schritt seitens VW seien laut FAZ die hohen durch die Europäische Union angesetzten Anforderungen an die künftigen Verbrennungsmotoren.

VW nimmt beliebten Kleinwagen aus der Produktion

Abgasgrenzwerte und hohe Strafen bei Verfehlung der CO2-Vorgaben sorgen nun bei VW dafür, dass man sich ausgerechnet von dem kleinsten Wagen in der Flotte verabschiedet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Salzgitter: Mann geht mit Mistgabel auf Gegner los – dann will er ihn töten

Brandserie in Wolfsburg: Polizei hat eindeutigen Verdacht

• Top-News des Tages:

Junger Autofahrer (18) überschlägt sich – wie durch ein Wunder kann er sich aus dem Wagen befreien

Alles aus! Beliebte Party in Braunschweig wird nach 17 Jahren abgesetzt

-------------------------------------

Vorstandsvorsitzender von VW, Herbert Diess, schätzt, dass der Umbau des VW Up als Benziner pro Fahrzeug rund 3500 Euro kosten werde. Das bezog sich auf die im Jahr 2021 wirksam werdende Norm Euro 6d und die Regulierung bis 2030, die nach Angaben aus Entwicklungsabteilungen insbesondere Kleinwagen allein mit Benzinmotor nicht werden erfüllen können.

Darüber hinaus fordert die EU von 2022 an die Einführung von neun Assistenzsystemen in Neuwagen, die der Sicherheit, der Kontrolle des Verbrauchs und der Überwachung des Fahrers dienen sollen. Auch das gilt als unbezahlbar.

VW Up wird durch elektrische Variante ersetzt

Ersetzt werden soll der VW Up durch den E-Up, seinen elektrischen Vetter. Dieser existiert bereits und soll nun weiter ausgebaut und angepasst werden.

Die Neuauflage des bereits existierenden E-Up soll rund 20.000 Euro vor staatlicher Förderung kosten und im Jahr 2020 vom Band rollen.

Auch andere Autobauer wie Skoda und Seat gehen einen ähnlichen Weg

Auch andere Firmen wie Seat, Skoda und Opel verabschieden sich von ihren Kleinstwagen. (fb)