VW 

VW will Kosten senken – und setzt dafür Tausende IT-Experten ein

"Wir werden Software zur Kernkompetenz im Unternehmen machen", verspricht VW-Markenvorstand Christian Senger.
"Wir werden Software zur Kernkompetenz im Unternehmen machen", verspricht VW-Markenvorstand Christian Senger.
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. VW baut eine Einheit mit mehr als 5.000 IT-Experten auf. Sie sollen sich um die Auto-Software kümmern. Das Ziel: Der Anteil eigener Software-Entwicklung soll von derzeit zehn Prozent auf mindestens 60 Prozent steigen.

+++ Unfall auf A2 bei Peine: Lkw-Tank droht zu explodieren - Feuerwehr stundenlang im Einsatz +++

Die Experten will Volkswagen aus dem Konzern zusammenziehen. Es sollen aber auch über den Arbeitsmarkt und über Zukäufe Experten ins Haus geholt werden.

IT-Einheit: VW will Software-Entwicklung vorantreiben

Die IT-Experten sollen sich um verschiedene Projekte kümmern. Dazu gehören zum Beispiel das eigene konzernweite Betriebssystem für die Auto-Software und auch die Zusammenarbeit mit Microsoft für die Verarbeitung und Speicherung von Daten in der Cloud.

+++ Bei Helmstedt: Mann (34) stirbt bei schwerem Lkw-Unfall +++

"Wir werden Software mit einheitlichen Basisfunktionen für alle Konzernmarken entwickeln und können damit die Komplexität enorm reduzieren", sagt Software-Chef und VW-Markenvorstand Christian Senger.

Mit dieser Plattform will VW die Kosten im Konzern insgesamt deutlich senken. (dpa/abr)