VW 

VW: Bugatti rast über Teststrecke - du glaubst nicht, wie schnell er ist

Bugatti
Beschreibung anzeigen

Ehra Lessien. Wahnsinn! Weltrekord für Bugatti!

Als erster Autobauer der Welt hat die VW-Tochter die Grenze von 300-Meilen-pro Stunde (mph) gebrochen. Der Bugatti Chiron raste mit umgerechnet 490,484 Stundenkilometern (km/h) über die VW-Teststrecke in Ehra Lessien.

VW-Tochter Bugatti mit Weltrekord

Auch Le-Mans-Gewinner und Bugatti-Testfahrer Andy Wallace sprach von einer „Wahnsinnsgeschwindigkeit“. „Eigentlich unvorstellbar, dass ein Auto das schafft. Aber der Chiron war gut vorbereitet, ich habe mich sehr sicher gefühlt, selbst in diesen hohen Geschwindigkeitsbereichen“, so Wallace.

Bei seinem Rekordversuch tastete er sich ab 300 km/h in 50-km/h-Schritten an den Topspeed heran, um zu sehen, ob alle Bedingungen stimmen und der Chiron optimal beim Auf- und Abtrieb ausbalanciert ist. „Schon beim ersten Versuch habe ich gespürt, dass das klappt“, sagte Wallace.

„Ab dem Start habe ich Vollgas gegeben, ungefähr 70 Sekunden lang. Wichtig war, dass ich ab 200 km/h aus der Kurve raus bin, um auf der Geraden die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Das verlangt höchste Konzentration“, so der neue Rekordhalter. In einer Sekunde legte er mit dem Bugatti Chiron 136 Meter zurück.

Bugatti-Entwicklungschef Stefan Ellrott sagte, dass ein Weltrekordversuch mit so einer extremen Geschwindigkeit natürlich ein gewisses Risiko mit sich bringt. „Alles muss stimmen, das Auto, das Wetter und die Strecke. Ehra-Lessien bietet die größtmögliche Sicherheit, deshalb haben wir uns für diese Strecke entschieden“, sagte Ellrott.

-------------

Mehr zu VW:

-------------

Gleichzeitig war es für die VW-Tochter Bugatti aber auch die letzte Rekordfahrt. „Wir haben mehrfach gezeigt, dass wir die schnellsten Autos der Welt bauen. Künftig legen wir unseren Fokus auf andere Bereiche“, sagte Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti. (ck)