VW 

VW hat entschieden! DIESE Milliarden-Investition ist umstritten – und so kontert Volkswagen

Das Wolfsburger Unternehmen hat offenbar eine Entscheidung über das neue VW-Werk getroffen.
Das Wolfsburger Unternehmen hat offenbar eine Entscheidung über das neue VW-Werk getroffen.
Foto: dpa

Lange blieb die Standortfrage für das neue VW-Werk offen – jetzt soll tatsächlich eine Entscheidung gefallen sein. Und die ist ziemlich umstritten.

VW plant Werk in Osteuropa – Entscheidung umstritten

Denn laut Medienberichten, hat der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis aus dem Nähkästchen geplaudert.

VW plane eine große Investition in der Türkei, heißt es demnach. Nach einen Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan habe Babis sein Interesse an einer Kooperation bekannt gegeben.

Zuletzt war berichtet worden, dass neben der Türkei auch Bulgarien in der engeren Auswahl für das VW-Werk sei. In beiden Ländern sind die Personalkosten niedriger als in Deutschland. Bei der Entscheidung geht es um eine Milliardeninvestition.

+++VW: US-Prüfer stellt neuen Bericht vor – dieses Zeugnis stellt er Volkswagen aus+++

Demokratie-Defizite in der Türkei?

Die Entscheidung für die ist jedoch sehr umstritten. So wirft die EU dem türkischen Präsidenten vor, die freie Meinungsäußerung und Demonstrationsfreiheit nicht zu wahren.

VW habe sich laut Medienberichten trotz der Kritik für die Türkei stark gemacht. So gelte das Land schließlich seit Jahren als Kandidat für einen möglichen EU-Beitritt, soll VW die Türkei als Standort verteidigt haben. (aj)