VW 

VW, Seat und Skoda rufen tausende Autos zurück – Unfallrisiko erhöht!

Die Karosserie für einen VW Passat wird im Karosseriewerk im Volkswagen Werk Emden von Roboters zusammengefügt. (Archivbild)
Die Karosserie für einen VW Passat wird im Karosseriewerk im Volkswagen Werk Emden von Roboters zusammengefügt. (Archivbild)
Foto: Jörg Sarbach/dpa

Wolfsburg. VW, Seat und Skoda rufen tausende Autos zurück. Diverse Modelle hätten einen Fehler, der das Unfallrisiko erhöhen könne. Das berichtet „kfz-rueckrufe.de“.

Demnach müssen in Deutschland etwa 12.500 Autos zurückgerufen werden. Der Grund: Anfahrschwäche. Betroffene Autos von VW und Co. könnten also nicht richtig beschleunigen. In bestimmten Verkehrssituationen könnte sich dadurch das Unfallrisiko erhöhen.

VW, Skoda, Seat: Um diese Modelle geht's

  • VW: Aktionscode „24ER“ – Arteon, Passat, Tiguan und Touran
  • Skoda: Aktionscode „24EV“ – Baureihen Karow, Superb und Kodiaq
  • Seat: Aktionscode „24EP“ – Ateca und Tarraco

Betroffen sind nach Angaben von „kfz-rueckrufe.de“ Fahrzeuge mit 1,5 Liter-Ottomotor und manuellem Getriebe aus den Produktionsmonaten Mai und Juni dieses Jahres.

---------------------------------

Mehr Themen zu VW

VW-Hammer: So könnte der Konzern eine Mega-Summe einsparen

VW vor Hammer-Klage: „Wir werden zeigen, dass sich Aussitzen und Leugnen nicht auszahlen“

Themen des Tages

Braunschweig: Streifenwagen rammt Ampelmast – Straße nach Unfall voll gesperrt

Wolfenbüttel: Jugendliche liegt bewusstlos am Boden – unfassbar, was ein Radfahrer macht

Braunschweig: Busfahrer blafft Mädchen an – „Ist doch jetzt nicht mein Problem!“

---------------------------------

Abhilfe soll bei den betroffenen Autos ein Update der Software des Motorsteuergeräts schaffen. Das dauere in Vertragswerkstätten etwa zwischen 30 und 60 Minuten. (red)