VW 

VW: Für diese Berufsgruppe ist der Dieselskandal eine Goldgrube

Der Dieselskandal bei VW freut eine Berufsgruppe ganz besonders.
Der Dieselskandal bei VW freut eine Berufsgruppe ganz besonders.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Wolfsburg. Das Abgasskandal bei VW – für die allermeisten Menschen ist er ein Grund, um sich aufzuregen. VW-Kunden, Umweltschützer und Aktionäre sind sauer.

Aber eine Berufsgruppe hat allen Grund zum Jubeln: Für Anwälte ist der Abgasskandal eine echte Goldgrube.

Hunderte Anwälte kämpfen für VW

Zehntausende betrogene VW-Fahrer und -Investoren zogen schon vor Gericht. Nicht zu vergessen ist auch die Gegenseite.

Laut dem Jura-Fachportal „Juve“ unterstützen mehr als ein Dutzend Kanzleien Volkswagen im Kampf gegen Kundenklagen – mit riesigen Teams von teilweise mehr als 100 Anwälten.

-------------

Mehr von uns:

-------------

Abgasskandal bei VW zahlt sich aus

Ein so „umfangreiches Ausnahmemandat“ habe es noch nie gegeben. Und das zahlt sich dem Bericht zufolge aus: Der Umsatz der von VW mandatierten „Dieselkanzleien“ ist laut „Juve“ im vergangenem Jahr durchschnittlich um 15,8 Prozent gestiegen. Vor allem drei Häuser stechen heraus:

  • Pinsent Masons (+ 39,2 %)
  • KPMG Law (+ 32,4 %)
  • Luther (+ 30,9 %)

Der Dieselskandal bei VW prägt also nicht nur die Autobranche, sondern auch die Welt der Wirtschaftskanzleien. (ck)