VW 

VW: Vietnam geht gegen Konzern vor – aus diesem kuriosen Grund

VW macht schon wieder Schlagzeilen - wegen dieses peinlichen Fehlers. (Symboldbild)
VW macht schon wieder Schlagzeilen - wegen dieses peinlichen Fehlers. (Symboldbild)
Foto: imago images / regios 24

Wolfsburg. VW verärgert Vietnam! Die Behörden sind wegen eines peinlichen Fehlers sauer auf VW. Umgerechnet zwischen 772 und 1544 Euro soll Volkswagen wegen einer falschen Angabe an die vietnamesischen Behörden zahlen, berichtet Spiegel Online.

Aber es kommt noch schlimmer: Ganze sechs bis neun Monate muss der asiatische VW-Zulieferer World Auto Company den Betrieb einstellen.

Hintergrund: World Auto Company lieferte Wagen mit einer fehlerhaften Navigations-App aus. In dieser wurden weite Teile des Südchinesischen Meeres als das Territorium von China angegeben. Gestrichelte Linien markieren in der VW-App das Gebiet von China – das verärgert Vietnam sehr.

--------------------------------------

Mehr zum Thema VW:

--------------------------------------

VW legt nach - Streit gibt es schon länger

Bereits seit 50 Jahren gibt es einen politischen Streit zwischen China und Vietnam wegen der Aufteilung des Südchinesischen Meeres. Ebenfalls betroffen sind die Philippinen, Brunei, Taiwan und Malaysia. Die Länder beanspruchen in Teilen dieselben Seegebiete und Inseln. Grund für das große Interesse an den Gebieten ist die große Menge an Rohstoffen und Fischen.

Ein VW-Sprecher bestätigt den Fall gegenüber Spiegel Online. Weitere Untersuchungen sollen folgen. VW stehe in Kontakt mit dem Zulieferer. (ldi)