VW 

VW präsentiert Mauerfall-Werbespot: Ausgerechnet ER spielt die Hauptrolle

Volkswagen News
Beschreibung anzeigen
  • VW wirbt mit Spot für ID.3 und die Fußball-EM.
  • Hauptrolle für Bundestrainer Joachim Löw.

Wolfsburg. Am Samstag jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Auch VW will an diesen historischen Moment erinnern.

Deswegen hat VW einen Werbespot für den neuen vollelektrischen ID.3 produziert, der den Mauerfall zum Thema macht. Der Film war am Donnerstag zum ersten Mal kurz vor der Tagesschau im TV zu sehen.

Joachim Löw fährt im VW ID.3 durch Berlin

Hinterm Steuer sitzt niemand Geringeres als Joachim Löw.

In dem 60-sekündigen Spot werden immer wieder Symbole der Teilung und der Wiedervereinigung gezeigt: historische Gebäude, spezielle Orte, ikonische Architektur des Westens als auch des Ostblocks – sowie Szenen der geteilten und dann wiedervereinten Nationalmannschaften der DDR und BRD.

VW ID.3 mit City-Notbremsfunktion

Im Höhepunkt des Films fährt der VW ID.3 mit Joachim Löw am Steuer auf die (ehemalige) Mauer zu – die City-Notbremsfunktion des Autos bringt das Fahrzeug gerade noch rechtzeitig zum Stehen.

Kurz darauf sieht man, wie Joachim Löw an anderer Stelle die damalige deutsch-deutsche Grenze im ID.3 überquert.

+++ Millionen-Deal fix! VW wird neuer DFB-Sponsor +++

Mit dem Spot will VW folgende Botschaft vermitteln: Autos können Mauern erkennen. Menschen können sie überwinden.

VW: „Mauerfall auch für uns ein Glücksfall“

Auch für VW sei der Mauerfall ein Glücksfall gewesen, sagte Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann. „Das beweisen nicht zuletzt unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zwickau, Chemnitz und Dresden Tag für Tag. Und jetzt, pünktlich zum Jubiläum des Mauerfalls, starten wir die Serienproduktion unseres ersten vollelektrischen Modells ID.3 in Zwickau.“

+++ Wetter: Kälte-Einbruch – Jörg Kachelmann hat schlimme Vermutung +++

Gleichzeitig will VW mit dem Spot seine Vorfreude auf die Fußball-EM 2020 ausdrücken.

-----------------

Mehr von uns:

-----------------

Volkswagen ist offizieller Mobilitätsdienstleister des Turniers, das im kommenden Jahr erstmalig in zwölf Ländern ausgetragen wird. (ck)