VW 

VW mit Weltpremiere! Deswegen setzt Volkswagen jetzt auf Luft

VW ID Space Vizzion: Die Wolfsburger zeigen eine Elektro-Kombi-Studie.
VW ID Space Vizzion: Die Wolfsburger zeigen eine Elektro-Kombi-Studie.
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg/Los Angeles. VW blickt erneut in die Zukunft. Die Wolfsburger haben in Los Angeles die siebte Studie der ID-Familie präsentiert – den ID Space Vizzion.

Die Serienversion der Elektro-Kombi-Studie soll Ende 2021 vorgestellt werden und in verschiedenen Versionen auf den Markt kommen – auch in Europa. Der ID Space Vizzion soll bis zu 590 Kilometer weit fahren können und in 5,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen.

VW zeigt neue Aerodynamik und viel Raum

Elektrofahrzeuge brauchen keinen Kühler und keinen großen Raum für den Motor. Daher konnten sich die Designer und Konstrukteure bei VW bei der Frontpartie austoben. Besonders auffällig sind die neuartigen Durchströmungsöffnungen.

Studie ID. Space Vizzion – noch mehr Bilder:

Der Fahrtwind soll einerseits durch eine Querspange zwischen den Scheinwerfern über die extrem tief angeordnete Motorhaube gezielt nach hinten strömen. Auch durchströmt werden soll in den Außenbereichen der vordere Stoßfänger; auch hier soll die Luft gezielt nach hinten geleitet werden.

VW betont außerdem, dass das Platzangebot des ID Space Vizzion eher an ein Ober- als an ein Mittelklassefahrzeug erinnere. Das Cockpit sei komplett neu: Es gebe nur noch ein Mini-Display mit fahrrelevanten Basisinformationen.

„Alle Info-, Entertainment-, Komfort- und Online-Funktionen sowie die Fahrzeugeinstellungen werden darüber hinaus in einem optisch freischwebenden 15,6-Zoll-Touchscreen gebündelt“, schreibt VW.

----------------

Mehr von uns:

----------------

Gleichzeitig sei das Fahrzeug nachhaltig – nicht nur wegen des elektrischen Antriebs. Auch die im Innenraum verwendeten Materialien seien konsequent aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt worden. (ck)