VW 

VW stellt neuen Sound vor – so abgefahren klingt der ID.3!

René Hesse
Beschreibung anzeigen

Wolfsburg. VW hat seinen Sound der Zukunft vorgestellt. Das künstliche Fahrgeräusch des neuen vollelektrischen ID.3 klingt ein wenig nach Alien-Staubsauger. Daran muss man sich erst gewöhnen. Weil Elektro-Autos fast geräuschlos sind, können die Sounddesigner der Autobauer sich austoben.

Auch Volkswagen hat ein Sounddesign entwickelt, was künftig nicht nur auf den ID.3 aufmerksam machen soll, sondern auf die Gesamtmarke VW. Elektroautos der Marke Volkswagen sollen also demnächst schon an ihrem Klang zu erkennen sein.

VW mit neuem Sound

Seit Juli 2019 müssen alle neu zugelassenen Elektrofahrzeuge ein künstliches Fahrgeräusch von sich geben. Hintergrund: Andernfalls wären sie schlicht zu gefährlich, weil sie für Fußgänger und Radfahrer kaum zu hören sind. >> Blinde haben Angst vor E-Fahrzeugen – das fordern sie jetzt!

Deshalb werden Modelle der ID-Familie künftig mithilfe des Acoustic Vehicle Alerting Systems (AVAS) ein künstliches Fahrgeräusch erzeugen – sowohl beim Anfahren, bei Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h als auch beim Rückwärtsfahren.

Das AVAS des ID.3 ist laut VW bis 30 km/h nach außen und innen hörbar. Im Innenraum sei der Fahrsound in unterschiedlichen Stufen immer präsent – abhängig von Geschwindigkeit und Fahrpedalstellung. Oberhalb dieser Geschwindigkeit treten Abroll- und Fahrgeräusche in den Vordergrund.

Der neue VW-Fahrsound entstand in Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Musikproduzenten Leslie Mandoki.

--------------

Noch mehr von uns:

--------------

Volkswagen will mit dem Sound „die Geschwindigkeit und Dynamik der Elektromobilität zum Ausdruck bringen“, gern auch mit einem futuristischen Klang. (ck)