VW 

VW: Pötsch erschreckend ehrlich – „Insbesondere wir hier in Wolfsburg haben...“

VW-Chefaufseher Hans Dieter Pötsch hat sich in einem Interview ehrlich wie nie zum Dieselskandal geäußert. (Archivbild)
VW-Chefaufseher Hans Dieter Pötsch hat sich in einem Interview ehrlich wie nie zum Dieselskandal geäußert. (Archivbild)
Foto: dpa/Stefan Puchner

Wolfsburg. VW und der Dieselskandal – seit 2015 beschäftigt das Thema Deutschland und die ganzen Welt.

Jetzt hat VW-Aufsichtsrat Hans Dieter Pötsch mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ genau darüber gesprochen. Und zwar erschreckend ehrlich.

VW: Pötsch räumt Mitschuld am schlechten Ruf des Diesel ein

Denn im Gespräch mit der Zeitung habe er eingeräumt, dass VW eine große Mitschuld am schlechten Ruf des Diesel trägt: „Die Autoindustrie, insbesondere wir hier in Wolfsburg, haben zweifellos unseren Beitrag geleitet zur Beschädigung des Diesel.“

+++ VW bringt 2020 neuen Caddy auf den Markt – SO soll er aussehen +++

Doch eine Sache, so berichtet das Handelsblatt, habe mit dem Dieselskandal nichts zutun: Das Kaufverhalten der Kunden. Das sei eben nicht durch den Skandal beeinflusst worden, sondern durch die Diskussion über Fahrverbote.

-------------------------------------

Mehr zu VW

--------------------------------------

Braunschweig: Diess, Winterkorn und Pötsch angeklagt

Im September ist bekanntgeworden, dass sich auch Hans Dieter Pötsch persönlich vor Gericht verantworten muss – gemeinsam mit VW-Chef Herbert Diess und Ex-Konzernchef Martin Winterkorn.

+++ VW: AfD-Mann poltert gegen Greta Thunberg – und will eigentlich Herbert Diess treffen +++

Demnach hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage wegen Marktmanipulation erhoben. Der Fall landet vor dem Landgericht Braunschweig.

Ihnen wird vorgeworfen, Anleger im Jahr 2015 nicht rechtzeitig über die Risiken des Dieselskandals informiert zu haben. Mehr zur Anklage liest du hier <<<<.