VW 

VW: Kampfansage! Jetzt verfolgen die Autobauer DIESEN tollkühnen Plan

VW will Tesla offenbar vom Thron stoßen. (Symbolbild)
VW will Tesla offenbar vom Thron stoßen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Rust

Wolfsburg. VW will in den kommenden Jahren vor allem SUVs setzen - um Kritik entgegenzuwirken, soll der Autokonzern bereits einen vollkommen batteriebetriebenen sportlichen Geländewagen planen.

Doch das ist noch nicht alles: VW hat noch ganz andere Pläne. Die Wolfsburger wollen Tesla vom Thron stoßen. Das Unternehmen soll mit der ID-Familie an Tesla vorbeiziehen wollen und zum „Weltmarktführer in der E-Mobilität“ werden. Das berichtet „20min.ch“

VW will Tesla vom Thron stoßen

Im Sommer soll das erste Fahrzeug auf den Markt kommen. Thomas Ulbrich, Vorstand E-Mobilität, erklärt: „2020 wird ein Schlüsseljahr für die Transformation von Volkswagen.“

Gefertigt werden die Fahrzeuge in Zwickau, im kommenden Jahr sollen dort jährlich 330.000 E-Autos produziert werden.

--------------------

Weitere News:

Braunschweig: Baumarkt weicht Möbelhaus – diese Kette soll einziehen

Hanfbar-Prozess in Braunschweig: Das fordern Staatsanwaltschaft und Verteidigung

Top-Themen des Tages:

Wolfenbüttel: Zwei Autos in Flammen – aus diesem Grund

„Hochzeit auf den ersten Blick“ (Sat.1) – Braunschweigerin Samantha mit krasser Überraschung: „Wir haben uns...“

--------------------

Experte: „VW-Konzern wird Tesla überholen“

VW investiert bis 2024 elf Milliarden, um die Nummer eins zu werden. Dass das gelingen wird, davon geht Auto-Wissenschaftler Ferdinand Dudenhöffer von der Uni Dusiburg-Essen aus. „Mit Audi und Porsche im Premiumsegment und den Volumenmarken VW, Seat und Skoda ist man breit aufgestellt. Also wird der VW-Konzern Tesla überholen.“

+++ Dschungelcamp: Von wegen Sanitäter – das hat Dr. Bob WIRKLICH vor IbeS gemacht +++

Erst vor Kurzem präsentierte Volkswagen die Strategie für die kommenden Jahre. Demnach soll der Anteil an SUV-Fahrzeugen bis 2025 weltweit auf mehr als 50 Prozent steigen. 70 Prozent in Nordamerika, in Europa und Asien auf 49 beziehungsweise 56 Prozent. Hier alle Infos>>> (cs)