VW 

VW schickt PS-Hammer ins Rennen – er ist Vorbote für eine wegweisende Änderung!

VW testet bei einem aktuellen Rennen mit einem E-Golf eine innovative Rennwagen-Technologie.
VW testet bei einem aktuellen Rennen mit einem E-Golf eine innovative Rennwagen-Technologie.
Foto: dpa

Wolfsburg. Auf der ersten Blick scheint der Golf eR1 von VW wenig Gemeinsamkeiten mit einem Rennwagen zu haben. Doch der elektronische Golf, der beim Ice Race in Zell am See mit 500 PS über die verschneite Piste heizte, gilt sogar als Vorbote für eine neue Rennwagen-Technolgie.

Denn: In den Wagen ist ein bereits 2015 von VW entwickeltes Bauteil integriert worden, das elektronischen Fahrzeugen noch mehr Effizienz und Flexibilität bringen soll. Das wiederum könnte Vorteile für den ID.R haben, den elektronischen Rennwagen von VW. Der könnte dadurch noch leistungsfähiger werden.

VW-Golf als Versuchsobjekt

„Wir werden den Golf nutzen, um Erfahrungen mit elektrischen Performance-Autos zu sammeln“, zitiert Auto Motor Sport Jost Capito, den Chef der VW-R-Abteilung.

------------------

Mehr zum Thema VW:

VW: Science Fiction in Wolfsburg?! Autobauer haben diese futuristischen Pläne

VW kämpft mit großem Problem! Herbert Diess ehrlich wie nie: "Es wird immer kritischer"

VW: Überraschende Fotos aufgetaucht! Ist DIESES Modell jetzt schon auf der A39 unterwegs?

------------------

Nach dem erfolgreichen Test im Golf beim Ice Race soll das E-Antriebs-Bauteil nun auch Bestandteil der ID.R-Rennwagen werden. Das aktuelle Modell hält bereits Rekorde und hat eine neue Bestzeit für Elektro-Rennautos aufgestellt.

Neues Modell soll an bisherige Erfolge anknüpfen

Von diesen Erfolgen will VW auch zukünftig profitieren. Laut Auto Motor Sport plane Capito zum Beispiel, Batterie und Akkusystem des aktuellen ID.R-Modells zu übernehmen und diese im neuen Modell mit dem im Golf getesteten E-Antriebs-Baukasten zu kombinieren.

Das nächste Modell soll innerhalb der kommenden fünf Jahre auf den Markt kommen – und dann noch mehr Rekorde brechen. (lh)