VW 

VW-Golf-Modell wird wieder in Wolfsburg produziert – jetzt braucht der Konzern Hilfe

Bisher ist der VW Golf Variant in Zwickau produziert worden, nun wandert die Produktion nach Wolfsburg.
Bisher ist der VW Golf Variant in Zwickau produziert worden, nun wandert die Produktion nach Wolfsburg.
Foto: imago images / photo2000

Wolfsburg. Der VW Golf Variant kommt wieder zurück nach Wolfsburg! Doch damit ist auch ein großes Problem aufgetaucht, dass der Autobauer nun lösen muss.

Bereits im September des vergangenen Jahr verkündete der Autobauer VW: „Die Produktion des Kompakt-Bestsellers wird aktuell am Standort Wolfsburg gebündelt. So wird neben dem Golf und Golf Sportsvan ab 2020 auch der Golf Variant wieder im Wolfsburger Stammwerk gefertigt.“

Und der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh ergänzte später: „Und mit der Umrüstung der Fabrik in Zwickau auf Elektromobilität kommt nächstes Jahr zusätzlich das gesamte Produktionsvolumen des Golf Variant ins Stammwerk nach Wolfsburg.“

VW sucht nach 250 Ferienjobbern

Daher sucht Volkswagen über den Personal-Dienstleister Autovision 250 Ferienjobber, die bis zu den Osterferien in Wolfsburg aushelfen wollen. Wichtig dabei: Vor allem studentische Aushilfskräfte werden benötigt.

+++ VW: Autobauer verzichtet bei ID.3 ausgerechnet auf dieses Bauteil +++

Um die „Helfertätigkeiten in der Produktion“ erledigen zu können, muss der Bewerber immatrikuliert und flexibel im Früh-, Spät- und Nachtschicht einsetzbar sein. Etwas, was für einen Studenten vielleicht nicht unbedingt immer möglich ist.

Besonders attraktiv: Die Bezahlung erfolgt auf Basis des Tarifvertrages der IG Metall. In der Stellenausschreibung verspricht VW weiterhin „spannende Jobs“, „hohe betriebliche und tarifliche Standards“ und „attraktive Vergütung“.

______________________

Mehr zu VW:

______________________

Zuletzt keine Aushilfskräfte gesucht

Laut der Wolfsburger Nachrichten hatte VW im vergangenen Sommer überhaupt keine Ferienjobs angeboten. Im Jahr zuvor hätten rund 1000 Aushilfskräfte etwas dazuverdienen können.

In diesem Jahr geht der Werksurlaub von Montag, dem 27. Juli, bis Freitag, dem 14. August. (mb)