VW 

Coronavirus in Niedersachsen: So reagiert VW auf die Kita- und Schul-Sperre

VW bietet Eltern mehrere Optionen, wie sie auf die Coronavirus-bedingten Kita- und Schulschließungen reagieren können. (Symbolbild)
VW bietet Eltern mehrere Optionen, wie sie auf die Coronavirus-bedingten Kita- und Schulschließungen reagieren können. (Symbolbild)
Foto: Volkswagen AG

Wolfsburg. Das Coronavirus trifft auch die VW-Belegschaft. Drei Mitarbeiter sind direkt betroffen, die Beschäftigten aus Wolfsburg und Kassel hatten sich nach Konzern-Angaben jeweils auf Privatreisen mit Covid-19 infiziert. Sie sind in Quarantäne.

Indirekt trifft das Coronavirus aber sehr viel mehr VW-Werker. Nämlich all diejenigen, die Kinder haben, die zur Schule oder in die Kita gehen. Dort bleiben die Türen ab Montag erstmal geschlossen. Am Dienstag kündigte aber VW selbst auch an, dass die Werke ab Freitag runtergefahren werden. Ein genauer Fahrplan soll noch bekannt gegeben werden. Mehr zu den aktuellen Entwicklungen bei VW durch Corona findest du hier: VW stoppt die Produktion in zahlreichen Werken in Deutschland ++ so geht es jetzt weiter

Coronavirus: VW schafft „Frei-Tage“ für Eltern

Der Volkswagen Konzern biete „allen Beschäftigten mit Kindern, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und von Schließungen betroffen sind, eine erhöhte Flexibilität an“, zitiert die „Automobilwoche“ ein internes Schreiben.

Dazu zählten die „Entnahme von Freizeitkontingenten“ und „erweiterte Möglichkeiten für mobile Arbeit“. Auch solle es eine „erneute Wandlungsmöglichkeit aus dem Tarifvertrag über die Gewährung einer tariflichen Zusatzvergütung“ geben.

-----------

Alles, was du zum Coronavirus wissen musst:

-----------

Demnach können sie Überstunden abbauen, das Zeitkonto notfalls auch ins Minus ziehen oder ganz regulär Urlaub nehmen – auch unbezahlt.

So geht VW mit dem Coronavirus um:

  • Hygieneregeln beachten
  • keine Versammlungen mit mehr als 100 Teilnehmern
  • nur absolut notwendige Dienstreisen
  • VW-Gesundheitswesen bietet Hotline an
  • freiwillige Selbstauskunft am Werkstor
  • Empfangsmitarbeiter hinter Glas
  • größere Abstände in der Kantine

Wie in allen anderen Unternehmen gilt auch bei Volkswagen: Jeder Mitarbeiter ist selbst verantwortlich. Bei Krankheitssymptomen solle man zu Hause bleiben und sich telefonisch mit seinem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. (ck)