VW 

VW mit großen Plänen: SO will der Konzern in Corona-Krise helfen – auf eigene Kosten!

VW will in der Corona-Krise ordentlich mit anpacken und helfen! Berichten zufolge will der Konzern in China Atemschutzmasken in den Werken produzieren lassen und Deutschland zur Verfügung stellen. (Symbolbild)
VW will in der Corona-Krise ordentlich mit anpacken und helfen! Berichten zufolge will der Konzern in China Atemschutzmasken in den Werken produzieren lassen und Deutschland zur Verfügung stellen. (Symbolbild)
Foto: imago images/Xinhua

Die Bänder in den VW-Werken in Deutschland und zum Teil auch in Europa stehen still. Das bedeutet aber nicht, dass der Konzern untätig bleiben will.

Ende vergangener Woche hatte VW bereits 200.000 Atemschutzmasken gespendet. Doch der Konzern will wohl noch einen draufsetzen – und das auf eigene Kosten.

VW mit riesiger Unterstützungaktion in Corona-Krise

Wie „businessinsider“ erfahren haben will, will VW in den Werken in China Schutzmasken produzieren und nach Deutschland bringen lassen. Die Produktion soll der Konzern demnach aus eigener Tasche finanzieren.

-----------------------

Mehr Themen zu VW

-----------------------

Doch damit nicht genug. Außerdem wolle VW für einen zweistelligen Millionenbetrag medizinisches Material und Geräte in China kaufen und nach Deutschland bringen lassen. Dazu würden Handschuhe, Temperaturmessgeräte, Diagnosegeräte, Schutzkleidung und Atemschutzmasken zählen.

Die Geräte sollen laut „businessinsider“ schon in den nächsten Tagen nach Deutschland geflogen werden. (abr)