VW 

VW im Corona-Modus: Vorstand mit klarer Ansage – „Bereiten uns darauf vor, dass..."

VW: Die Bänder stehen still. (Symbolbild)
VW: Die Bänder stehen still. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Das Coronavirus stellt auch den Wolfsburger Autobauer VW vor große Herausforderungen, derzeit ruhen die Bänder in ganz Deutschland. Doch wie lang kann dieser Zustand anhalten, ohne, dass der Konzern zu großen Schaden davonträgt?

In China hat es etwa zwei Monate gedauert, bis VW wieder auf Normalkurs gehen konnte. Mittlerweile laufen die Werke wieder. Auch die Nachfrage steigt wieder, das bestätigte zuletzt ein Sprecher des Konzerns gegenüber news38.

Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Werke in Deutschland?

VW: Vorstand sicher – „Wir bereiten uns darauf vor, dass..."

Bis zum 3. April ruhen die Bänder in Deutschland auf jeden Fall noch. Wie es dann weitergeht? Fraglich. „Ob es länger dauern wird, werden wir in der nächsten Woche sehen", erklärte VW-Vertriebsvorstand Jürgen Strackmann gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Heißt also, die Entscheidung darüber muss diese Woche fallen. In den Werken jedenfalls werde derzeit geprüft, wie die Sicherheit der Mitarbeiter in der Produktion gewährleistet werden könne. Zum Beispiel durch neue Abstandsregeln.

Doch selbst wenn die Werke wieder anlaufen, heißt das für VW noch lange nicht, dass es gleich wieder in den Normalbetrieb übergeht. Strackmann rechnet damit, dass das noch einige Zeit dauern wird. „Wir gehen davon aus, dass es in Deutschland im Sommer wieder zu einer Normalisierung kommt." Und das sei wichtig. Denn länger könne der Stillstand nicht dauern. „Das halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht aus", betont Strackmann.

------------------------

Mehr Themen zu VW

VW stellt Mitarbeiter frei – das ist eine gute Nachricht!

VW: Krasse Änderung für Kunden – Experten lassen Konzern keine Wahl

VW geht wegen Corona DIESEN Schritt – „Es geht um Menschenleben"

------------------------

VW glaubt nicht, dass Coronavirus einfach so verschwindet

Er glaubt außerdem nicht daran, dass das Virus so schnell wieder von der Bildfläche verschwindet. Vielmehr „müssen wir lernen, wie wir mit dem Virus leben", ist sich der VW-Vertriebsvorstand sicher.

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer glaubt allerdings nicht daran, dass sich bis zum Sommer alles normalisiert hat. Seine Prognose fällt wesentlich härter aus. Warum, das liest du hier.

Auch Ministerpräsident Weil gab eine Zukunftsprognose für die Wolfsburger ab. Hier kannst du sie nachlesen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Niedersachsen kannst du übrigens in unserem Newsblog mitverfolgen <<<<. (abr)