VW 

VW plant mit dieser gigantischen Anzahl an Schutzmasken für seine Mitarbeiter

VW fährt ab Montag die Produktion wieder hoch. Dafür musste eine erhebliche Menge Schutzmasken aufgetrieben werden.
VW fährt ab Montag die Produktion wieder hoch. Dafür musste eine erhebliche Menge Schutzmasken aufgetrieben werden.
Foto: imago

Wolfsburg. Ab nächster Woche sollen die Bänder im VW-Werk wieder laufen. Der Konzern fährt die Produktion langsam wieder hoch. Doch damit das gelingen kann, musste der Autobauer aus Wolfsburg kräftig aufrüsten: vor allem an Schutzmasken.

VW fährt Produktion wieder hoch – Rekordsumme an Mundschutzen bestellt

Der 27. April ist auch für VW der Stichtag. Die wegen der Corona-Pandemie bestehende Zwangspause soll beendet werden, die Produktion wieder hochgefahren werden.

Darauf hat sich der Konzern vorbereitet – mit einer Rekordsumme an Schutzmasken. Laut eines Berichts der „Wolfsburger Nachrichten“ rechnet man bei VW mit einem Bedarf von 600.000 Masken pro Woche. Dafür habe der Konzern bereits einen Bestand von rund 500.000 Masken gelagert.

--------------------------

Mehr von VW:

--------------------------

Laut WN-Bericht habe VW verlässliche Lieferanten in China gefunden und die Masken dort eingekauft.

Alle Mitarbeiter sollen ab nächster Woche außerdem eine zwölfseitige Broschüre mit Tipps zum Schutz vor Ansteckungen erhalten.

Ausführlich berichten die „Wolfsburger Nachrichten“.

Kurzarbeit setzt VW-Mitarbeitern zu

Welche Auswirkungen die bisherige Kurzarbeit beim Autohersteller auf die Mitarbeiter hat, schildert Betriebsratschef Uwe Fritsch. Er bezeichnet die Situation als „unwirklich“. Mehr dazu liest du hier!

Rollte die nächste Mammutaufgabe auf VW zu?

Neben der Corona-Krise erwartet VW womöglich bald die nächste Mammutaufgabe. So könnte eine erneute Klagewelle drohen, wie erste Urteile vermuten lassen. (fno)