VW 

VW-Hiobsbotschaft: Rollt die nächste Klagewelle auf den Autobauer zu?

Der VW-Dieselskandal lässt den Konzern nicht los. Droht schon die nächste Klagewelle?
Der VW-Dieselskandal lässt den Konzern nicht los. Droht schon die nächste Klagewelle?
Foto: imago

Wolfsburg. Der Dieselskandal lässt VW nicht los. Dabei stehen die Entscheidungen über die Vergleichszahlungen kurz vor dem Ende.

Jetzt scheint es aber doch Probleme auch beim neuen VW-Dieselmotor zu geben. Das könnte dem Konzern teuer zu stehen kommen.

VW: Nach Dieselskandal auch neuer Motor in der Kritik

Ende dieses Monats sollten die Vergleichszahlungen von VW abgehandelt sein: Vom Skandal betroffene Kunden haben ein Vergleichsangebot des Konzerns als Entschädigung angeboten bekommen – die meisten haben es auch angenommen.

Es schien fast, als könne das Wolfsburger Unternehmen das Kapitel „Dieselskandal“, die größte Krise in seiner langen Geschichte, bald hinter sich lassen, schreibt das Handelsblatt.

Doch jetzt scheint es einen erneuten Rückschlag zu geben. Droht die nächste Klagewelle?

+++ VW-Diesel-Vergleich ausgeschlagen? So kommst du dennoch an dein Geld +++

Falsche Abgaswerte auch beim neuen Motor?

Offenbar gibt es ein Problem mit dem neuen Dieselmotor EA 288 – dem Nachfolger des Skandal-Motors EA 189. VW hatte dabei mittels einer manipulierten Abschalteinrichtung Abgaswerte gefälscht.

Dass sich eine solche Abschalteinrichtung nun auch im neuen EA 288-Motor befindet, bestreitet der Konzern. Trotzdem klagen viele Kunden eines Fahrzeugs mit EA 288 nun wohl reihenweise gegen VW, berichtet das Handelsblatt. Einzelne Urteile zeigten Zweifel an der Darstellung des Autobauers zu diesem Motor.

Grundlage für die Zweifel habe wohl ein internes VW-Dokument gegeben.

-------------------------

Mehr von VW:

VW-Betriebsratschef in Braunschweig über Kurzarbeit: „Das ist unwirklich“

VW: In diesem Modell liegt die neue Hoffnung – erste Details sickern durch

VW: Mit dieser gigantischen Summe an Schutzmasken plant der Konzern für seine Mitarbeiter

-------------------------

VW-Dokument aufgetaucht - Konzern in der Bredouille

Das VW-Dokument stamme vom 18. November 2015 und trägt den Titel „Entscheidungsvorlage: Applikationsrichtlinien & Freigabevorgaben EA 288“. Laut Gericht beschreibe es „eine Erkennung des Prüfstandlaufs, um Abgasnachbehandlungsevents platzieren zu können“. Die Software merke also, ob sich das Fahrzeug auf einem Prüfstand oder auf der Straße befinde und steuere entsprechend den Abgasausstoß.

Gerichte urteilten deshalb für die geschädigten Kunden. Deshalb dürfte wohl demnächst eine nächste Klagewelle auf den Konzern zurollen, die sich nun auch um den neuen Dieselmotor dreht. (fno)