VW 

VW „frisst“ Corona auf – und sendet diese spektakuläre Botschaft!

Das VW-Werk in Wolfsburg hat dem Corona-Virus Werksverbot erteilt und diese Kunde unübersehbar mit der Bevölkerung und Belegschaft geteilt.
Das VW-Werk in Wolfsburg hat dem Corona-Virus Werksverbot erteilt und diese Kunde unübersehbar mit der Bevölkerung und Belegschaft geteilt.
Foto: VW Betriebsrat / Matthias Leitzke und Kevin Nobs (Montage)

Wolfsburg. Spektakel bei VW in Wolfsburg!

Ein Licht der Hoffnung strahlte hier am Freitagabend am VW-Werk der Wolfsburger Autostadt – eine Botschaft vor allem für die Mitarbeiter.

Mit dieser außergewöhnlichen Aktion wollten sich der Betriebsrat bei VW und die IG Metall an die Belegschaft des Volkswagen Konzerns wenden.

Vor dem Wiederanlauf der Produktion bei VW wurde das Kraftwerk von einem Hochleistungsprojektor angestrahlt. Die projizierten Motive beschäftigten sich mit Teamgeist und Motivation in Corona-Zeiten, so kündigte die IG Metall das Spektakel an.

Es sollte auch geschmunzelt werden: Das VW-Logo verwandelte sich kurzerhand in eine Art „Pac-Man" und machte sogleich Jagd auf das Corona-Virus.

VW legt los – Osterloh: „Vielbeachteter Startschuss für die gesamte Branche“

Betriebsratschef Bernd Osterloh sagt, das Kraftwerk stehe für Höchstleistung, genauso wie die VW-Belegschaft. „Und die fährt ab Montag Europas größtes Automobilwerk wieder an.

Das ist in der Corona-Krise ein vielbeachteter Startschuss für die gesamte Branche.“ Mit der Projektion an der Kraftwerksfassade sorge man für einen Countdown beim Warten auf die erste Frühschicht am Montagmorgen, so Osterloh.

VW wirft Sprüche und Motive ans Kraftwerk

Die Motive reichten demnach von Schlagwörtern und Sätzen über Piktogramme bis zu Beiträgen von Volkswagen-Beschäftigen aus China, wo der Wiederanlauf der Werke bereits erfolgreich absolviert ist.

Die Projektion zeigt auch eine Art Daumenkino, in dem das Volkswagen-Logo ein Corona-Virus unschädlich macht.

Lichtshow am VW-Werk: Das sind die Bilder

---------------

Mehr von uns:

---------------

VW-Werk erstrahlt in neuem Licht: So lange könnt ihr das Spektakel bewundern

Die erste Projektion startete am Freitagabend, ab 21 Uhr. Sie soll noch die hindurch laufen.

Jede Schleife dauert etwa fünf Minuten. Auch von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag dient das Kraftwerk als Projektionsfläche.

Die Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Wolfsburg, Ricarda Bier, sagt:„Die Motive in der Projektion zeigen das Zusammengehörigkeitsgefühl von Belegschaft, Stadt und Region. Denn wir alle stehen gerade in der Krise fest zusammen. Das ist unser Erfolgsrezept. Und damit schaffen wir es auch diesmal – denn alleine sind wir stark, aber gemeinsam unschlagbar.“

VW startet im Werk Zwickau

In Zwickau ist am Donnerstag das erste deutsche Fahrzeugwerk des VW-Konzerns wieder in Betrieb gegangen. Damit können auch Zulieferer der Autobranche ihre Mitarbeiter Stück für Stück aus der Kurzarbeit zurückholen.

Kurzarbeit setzt VW-Mitarbeitern zu

Welche Auswirkungen die bisherige Kurzarbeit beim Autohersteller auf die Mitarbeiter hat, schildert Betriebsratschef Uwe Fritsch. Er bezeichnet die Situation als „unwirklich“. Mehr dazu liest du hier!

Rollte die nächste Mammutaufgabe auf VW zu?

Neben der Corona-Krise erwartet VW womöglich bald die nächste Mammutaufgabe. So könnte eine erneute Klagewelle drohen, wie erste Urteile vermuten lassen. (ck)