VW 

VW gibt Blick hinter die Kulissen in XXL-Doku: TV-Star Richard Hammond fassungslos – „Typisch deutsch“

Beschreibung anzeigen

Vorhang auf für das „größte Autowerk der Welt“, dem VW-Werk in Wolfsburg. Das war nämlich Thema in der XXL-Doku des Journalisten Richard Hammond, in der er sich mit der „Welt der technischen Superlative“ beschäftigt – da darf VW natürlich nicht fehlen!

+++VW-Kunden erhalten in der Krise jetzt DIESE freudige Nachricht+++

VW zeigt in Doku einen Blick hinter die Kulissen

Bereits im Herbst 2019 war Richard Hammond mit seinem Drehteam vor Ort, um für „Richard Hammond's BIG!“ zu drehen. Insgesamt zehn Folgen soll es geben, in denen der Brite durch die Welt reist, um die größten Konstruktionen und Maschinen ausfindig zu machen.

Als Hammond im vergangenen Jahr in Wolfsburg drehte, durfte er sogar etwas machen, das vor ihm noch keinem Journalisten möglich war: Auf dem Dach des VW-Werkes drehen, nachdem das neue Logo enthüllt wurde!

D-Max zeigt VW-Doku aus Wolfsburg

Jetzt, Monate später, flackerte die Doku bei D-Max über die Bildschirme. Eine Doku, die einen Blick hinter die Kulissen liefern soll – um das Ausmaß des VW-Stammwerkes in Wolfsburg zu erfassen und zu begreifen.

+++ VW: Bänder kommen gerade erst ins Rollen – doch nun folgt die nächste schlechte Nachricht +++

800.000 Autos gehen im Wolfsburger Werk jährlich vom Band. „Wie ist das möglich?“ – Richard Hammond ist baff. Er will verstehen, wie das funktionieren kann, und begibt sich auf eine spannende Reise.

--------------------------

VW-Faktencheck:

  • Stammwerk wurde 1939 errichtet
  • seit 1945 werden dort zivile Fahrzeuge gefertigt
  • 63.000 Menschen arbeiten im Werk
  • Das Stammwerk in Wolfsburg ist 6,5 Quadratkilometer groß
  • es hat ein eigenes, 75 Kilometer langes Straßennetz
  • und ein eigenes, 60 Kilometer langes Schienennetz
  • 800.000 Fahrzeuge werden im Werk in Wolfsburg pro Jahr hergestellt, das sind also 3.600 Fahrzeuge pro Tag, oder eben alle 16 Sekunden ein Wagen

---------------------------

Mit Bus, Bahn und Fahrrad hat Hammond das Werk erkundet, ist von Karosserie zur Lackiererei gefahren, hat einen Stopp in der Küche eingelegt, um die legendäre VW-Currywurst zu testen – und ist letztlich in der Autostadt gelandet.

--------------------------

Mehr zur VW-Doku:

------------------------

Journalist packt selbst mit an

Und er war sich auch nicht zu fein, selbst mit anzupacken! Overall an und ab ans Band. Und da habe er dann gemerkt, wie minutiös alles im Werk geplant ist, wie präzise die Mitarbeiter arbeiten müssten. Sein Fazit: „Alle stehen unter Mordsdruck“.

Ob die Bänder jemals stillstehen? Ja, verrät ihm ein VW-Sprecher. In der Pause! „Typisch Deutsch, Deutscher geht's nicht“, findet Hammond und lacht.

Die ganze Doku kannst du HIER sehen.