VW 

VW: Schocknachricht! Bei dieser Tochterfirma sollen Jobs gestrichen werden

Eine bekannte VW-Tochterfirma muss 1.000 Stellen streichen. (Symbolfoto)
Eine bekannte VW-Tochterfirma muss 1.000 Stellen streichen. (Symbolfoto)
Foto: picture alliance/dpa

Aktuell hat VW hierzulande mit jeder Menge schlechter Nachrichten zu kämpfen. Doch auch bei einer VW-Tochterfirma läuft es nicht rund – dort sollen rund 1.000 Arbeitsplätze abgebaut werden, um dem Umsatzrückgang durch die Corona-Pandemie gerecht zu werden.

VW: Tochterfirma Bentley streicht 1.000 Stellen

Bittere Zeiten für Bentley: Die VW-Tochterfirma, die ihren Sitz in der britischen Stadt Crewe hat, kündigte an, etwa 1.000 Stellen abbauen zu wollen – das ist ein Drittel der gesamten Belegschaft im Vereinigten Königreich.

Das Unternehmen hat bereits allen Mitarbeitern angeboten, die Firma freiwillig verlassen zu können, berichtet „BBC“.

+++ VW: Golf 8 wird wieder ausgeliefert – Markenchef hat deutliche Worte +++

Grund dafür ist der starke Umsatzrückgang des Luxusautomobil-Herstellers durch die Corona-Pandemie – doch auch in den letzten Jahren hatte Bentley bereits Probleme, profitabel zu sein.

Umfassendes Restrukturierungen geplant

Daher sei das Coronavirus nicht die Ursache für die Streichungen, sondern ein „Beschleuniger“ der Pläne, so Bentley-Chef Adrian Hallmark gegenüber „BBC“.

+++ Corona in Niedersachsen: Zahl der Neuinfizierten steigt – Badeland Wolfsburg öffnet +++

Der Hersteller feiert am 10. Juli 101-jähriges Bestehen und hat ein umfassendes Restrukturierungsprogramm angekündigt. Es soll Bentley „für die nächsten 100 Jahre neu definieren“, heißt es in einer Erklärung. Ursprünglich sollten die Pläne bereits im März verkündet werden, das wurde wegen der Corona-Krise verschoben.

Unternehmen setzt auf freiwillige Entlassungen

Beim Stellenabbau will Bentley auf ein Freiwilligenprogramm setzen, bei dem 1.000 Mitarbeiter freiwillig gehen.

Dabei können jedoch „zukünftige obligatorische Entlassungen“ nicht ausgeschlossen werden.

„Der Verlust von Kollegen wird nicht leichtfertig behandelt, aber dies ist ein notwendiger Schritt, den wir unternehmen müssen, um die Arbeitsplätze der überwiegenden Mehrheit zu sicher und ein nachhaltiges Geschäftsmodell für die Zukunft zu schaffen“, so Hallmark zu „BBC“.

------------------------------------------------------

Mehr Themen aus Niedersachsen:

-----------------------------------------------------

Die Luxusmarke Bentley gehört seit 1998 zur Volkswagen AG und ist offizieller Hoflieferant der britischen Königsfamilie. (kv)