VW 

VW: Herbert Diess äußert sich nach Eklat in Wolfsburg – „Also ich versteh schon, dass..."

Nach dem VW-Eklat in Wolfsburg hat sich Herbert Diess nun geäußert. (Archivbild)
Nach dem VW-Eklat in Wolfsburg hat sich Herbert Diess nun geäußert. (Archivbild)
Foto: imago images/Jan Huebner

Wolfsburg. Diese Nachricht kam pünktlich zum Wochenstart mit einem Knall! Herbert Diess ist nicht mehr länger Markenchef bei VW. Sein Nachfolger: Ralf Brandstätter.

Man wolle Herbert Diess damit mehr „Freiraum" für das große Ganze bei VW geben. Jetzt hat sich Diess in einem Videogespräch bei LinkedIn zu seinem Rückzug aus der Kernmarke geäußert. Dabei zeigt er sich einsichtig.

VW: Herbert Diess äußert sich zu Eklat in Wolfsburg

Vor allem die Probleme rund um den Golf 8 wurden Herbert Diess angelastet. Die Arbeitnehmerseite sah ihn dort klar in der Verantwortung. Auslieferungsstopp, Rassismus-Vorwürfe nach Werbevideo,.... Die Vertrauensleute der Gewerkschaft IG Metall waren schlichtweg nicht begeistert. Erst kürzlich musste Diess sich außerdem vor dem Aufsichtsrat für eben jene Probleme rechtfertigen.

+++VW: Tech-Experte mit finsterer Prognose – „Volkswagen weiß genau, dass..."+++

Und dann gab es auch noch internen Streit in Wolfsburg. Der hatte sogar dazu geführt, dass Diess sich am Ende beim Aufsichtsrat für Aussagen bei einer Management-Konferenz entschuldigen musste.

Zum Eklat kam es, weil Diess im Zusammenhang mit Presseberichten zu sensiblen Interna Mitgliedern des Aufsichtsratspräsidiums Straftaten unterstellt hatte. Ein Konzernsprecher beschwichtigte, Diess habe nicht zum Ausdruck bringen wollen, Aufsichtsratsmitglieder hätten sich strafbar gemacht – doch eine Entschuldigung beim innersten Machtzirkel war dennoch fällig.

--------------------------------

Mehr VW-Themen:

VW: Termin fix! Dann kommt der ID.3 auf den Markt – aber es gibt einen Haken

VW macht Schluss mit Kurzarbeit – und plötzlich keimt Hoffnung auf

VW-Skandal: Herbert Diess kein Markenchef mehr – jetzt kommt raus, dass...

-------------------------------

Herbert Diess will auf Arbeitnehmerseite zugehen

Nach dem Eklat will Herbert Diess nun auf die Arbeitnehmerseite zugehen und zeigt sich einsichtig. In dem Video sagt er klar: „Wir werden uns mit den Vertrauensleuten treffen, Bernd Osterloh und ich, und diesen Dialog stärker pflegen, stärker kommunizieren." Beide hätten sich ein „Programm vorgenommen". In der Hoffnung, schnelle Effekte zu erzielen.

---------------------------------

Das ist Herbert Diess:

  • am 24.10.1958 in München geboren
  • arbeitete zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität München und promovierte auf dem Gebiet der Montageautomatisierung
  • ab 1990 war er Leiter Planung und Instandhaltung des Robert Bosch Werks Treto in Spanien
  • 1996 wechselte er zur BMW AG nach München und übernahm dort wieder eine Leitungsposition
  • 2007 wurde er in den Vorstand der BMW AG berufen
  • 2012 wurde er Entwicklungsvorstand der BMW AG
  • 1. Juli 2015: Aufsichtsrat der Volkswagen AG bestellte Diess zum Mitglied des Konzernvorstands
  • seit 13. April 2018 Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft

--------------------------------------

+++VW: Corona-Kahlschlag im Volkswagen Konzern – fallen bald Modelle weg?+++

Außerdem zeigte Diess sich verständnisvoll in Bezug auf auf die Ängste der Arbeitnehmer: „Also ich verstehe das schon, dass wir eine große Unruhe und auch natürlich Fragen und zum Teil Ängste im System haben. Da müssen wir mehr in den Dialog gehen.“ (abr mit dpa)