VW 

VW Golf rutscht runter – trotzdem räumt er richtig ab!

Volkswagen
Beschreibung anzeigen

Flensburg/Wolfsburg. Der VW Golf wird immer seltener auf Deutschlands Straßen – seinen Titel als meistverkauftes Auto hierzulande kann er aber trotzdem locker verteidigen.

Insgesamt wurde der VW Golf im vergangenen Jahr 3,73 Millionen Mal verkauft, wie aus der frisch veröffentlichten Statistik des Kraftfahrtbundesamts (KBA) hervorgeht. Das sind mehr als doppelt so viele Fahrzeuge als bei der Nummer zwei!

VW Golf führt vor dem Polo – dann kommen Opel

Und auch dort parkt ein VW, der Polo nämlich. Er wurde laut KBA 1,5 Millionen Mal verkauft. Auf den Rängen drei und vier folgen Opel Corsa und Opel Astra mit je 1,19 Millionen Zulassungen und nur wenigen Hundert Autos Unterschied.

Die beiden Opel haben die Plätze im Ranking getauscht, wie auch die Autos auf Rang fünf und sechs: Die Mercedes C-Klasse liegt in der Zählung des KBA mit 1,073 Millionen Zulassungen jetzt knapp vor dem 3er von BMW, der auf 1,071 Millionen kommt.

+++ VW Golf in Braunschweig versenkt – deswegen bleibt er noch länger in der Oker stecken +++

VW Passat liegt auf dem siebten Rang

Der VW Passat als Siebter im Ranking kommt auf 1,03 Millionen Zulassungen vor dem Audi A4, der inklusive S4 und RS4 auf 0,94 Millionen kommt. Die Plätze neun und zehn gehen an die Marke Ford mit Fiesta und Focus, die 0,88 und 0,85 Millionen Mal gezählt wurden.

Vor dem VW Golf acht – die Modelle eins bis sieben:

Die beliebtesten Autos in Deutschland:

  1. VW Golf
  2. VW Polo
  3. Opel Corsa
  4. Opel Astra
  5. BMW 3er
  6. VW Passat
  7. Audi A4
  8. Ford Fiesta
  9. Ford Focus

Auffällig in der Statistik ist, dass alle zehn häufigsten Modelle seltener werden, obwohl der Gesamtbestand um 1,3 Prozent gewachsen ist. Die stärksten Rückgänge gab es mit 5,5 und 5,0 Prozent beim Opel Astra und VW Passat.

---------------

Mehr zum Thema VW:

---------------

SUVs finden sich dagegen nicht unter den 10 häufigsten Autos, auch wenn der Bestand ihres Segments mit fast 20 Prozent am stärksten gewachsen ist. Mit insgesamt 3,77 Millionen sind sie alle zusammen aber nur etwas häufiger als der VW Golf.

Diese Zahlen zeigen einmal mehr, wie wichtig der Golf für den Volkswagen Konzern ist. Es bleibt das zentrale Brot-und-Butter-Modell der Wolfsburger, der das Geld hereinholen soll. (dpa/ck)