VW 

VW will DIESES verschuldete Unternehmen kaufen – es gehörte schon einmal zur Marke

Insidern zufolge will VW ein verschuldetes Unternehmen kaufen. Das Besondere: Es gehörte bereits einmal zum Konzern.
Insidern zufolge will VW ein verschuldetes Unternehmen kaufen. Das Besondere: Es gehörte bereits einmal zum Konzern.
Foto: imago images/photo2000

Insider munkeln, dass VW derzeit Übernahmegespräche mit einem Unternehmen führt, das einst schon einmal zum Konzern gehörte.

Wie mehrere Medien berichten, geht es dabei um den Autovermieter Europcar. Denn das ist derzeit noch rund 390 Millionen Euro wert und wäre somit ein Schnäppchen für VW.

Insider: VW könnte Europcar kaufen – zum Schnäppchenpreis

Interessant ist, dass der Autovermieter schon einmal zu VW gehörte. 2006 allerdings trennte sich der Autobauer von dem Autovermieter für mehr als drei Milliarden Euro. Volkswagen könne sich nun einen neuen Deal mit dem französischen Unternehmen vorstellen, um die eigene Flotte besser zu nutzen.

Allerdings sei der Deal durchaus ungewiss, auch angesichts der Finanzlage aufgrund der Corona-Pandemie. Da hatte auch Herbert Diess erst kürzlich Alarm geschlagen und vor „deutlichen Corona-Einschlägen“ gewarnt. Alles dazu liest du hier >>>.

-------------------------------------

Mehr VW-Themen

-------------------------------------

Für Europcar gebe es mehrere Interessenten

VW sei allerdings nicht der einzige Interessent an dem Autovermieter. Auch Firmen wie Apollo Global Management würden Interesse bekunden.

Das ist Europcar:

  • Europcar Mobility Group
  • 1949 in Paris gegründete Autovermietung
  • Hauptsitz im Gewerbepark Val Saint-Quentin
  • Autovermietung in Europa

+++ VW Arteon lässt die Hüllen fallen – DAS sind die ersten Bilder +++

Dabei hat es den Autovermieter Europcar hart in der Corona-Krise getroffen. Das Reisen lag weitestgehend still, für den Autoverleih problematisch. Mittlerweile liegt der Börsenwert des Unternehmens bei 390 Millionen Euro. Zeitgleich weist es aber auch eine Nettoverschuldung von mehr als einer Milliarde Euro auf. (abr)