VW 

VW: Schock! Auslieferung von ID-Modell erst Jahre später?

Der VW e-Up, sollte mit dem ID.1 eigentlich 2023 abgelöst werden. Das scheint sich nun deutlich zu verzögern.
Der VW e-Up, sollte mit dem ID.1 eigentlich 2023 abgelöst werden. Das scheint sich nun deutlich zu verzögern.
Foto: imago images / Jan Huebner; imago images / Pacific Press Agency

Wolfsburg. Erst vor kurzem hat VW seinen europaweiten Verkauf des neuen Hoffnungs-Modells ID.3 gestartet.

Schon vorher hatte es zehntausende Vorbestellungen und Reservierungen gegeben, die Vorfreude war riesig. Gleichzeitig sind die Erwartungen an den Marktstart groß – der Erfolg des ID.3 wird voraussichtlich wesentlichen Einfluss auf die erfolgreiche Gestaltung des Elektro-Transformationsprozesses bei VW haben.

Kein Wunder also, dass weiterer Zuwachs bei der ID-Familie geplant ist. Und während sich die ersten ID.3-Kunden über die Auslieferung wohl im September dieses Jahres freuen dürfen, wird die Vorfreude auf ein anderes Modell vorerst gedämpft. Denn wie das britische „Carmagazin“ berichtet, verzögert sich der kleinere Bruder des ID.3 möglicherweise um mehrere Jahre.

VW mit Preisoffensive bei Elektro-Mobilität

Lange galten Elektro-Autos aufgrund der großen Anschaffungskosten eher als Luxus-Produkte, anstatt als Fahrzeuge für den Massenmarkt. Doch in jüngster Zeit versuchen die Hersteller auch mit Elektro-Autos in niedrigeren Preissegmenten zu punkten. Auch VW versucht in diesen Markt vorzustoßen.

-----------------------

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Seat, Skoda, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

--------------------

Mit dem e-Up und dem VW e-Golf gibt es Elektro-Mobilität für unter 15.000 Euro, beziehungsweise unter 30.000 Euro – Elektro-Prämie bereits mit eingerechnet. Gerade beim e-Up stehen die Vorbesteller Schlange. Zuletzt erklärte eine Managerin von VW, dass es bei dem Modell Wartezeiten von bis zu einem Jahr gibt. Mehr dazu >>> hier.

+++ VW: Das Personal-Karussell dreht sich weiter – nächster Boss muss wohl gehen +++

E-Up-Nachfolger verzögert sich

Für den e-Up steht auch bereits ein Nachfolger bereit, der ID.1. Große Hoffnung liegt dabei auch auf einer größeren Reichweite – die fällt mit rund 260 Kilometern beim e-Up nämlich noch etwas dürftig aus.

Laut Branchenberichten sollte der ID.1 eigentlich bereits im Jahr 2023 ausgeliefert werden. Die Bauweise soll sich dabei stärker am ID.3 orientieren. Das Design könnte also durchaus futuristischer ausfallen, als beim e-Up. Doch laut „Carmagazin“ müssen sich alle, die auf einen ID.1 warten wollten, länger gedulden, als bislang bekannt. Mit einer Produktion und damit verbundener Auslieferung sei erst für das Jahr 2025 zu rechnen.

+++ VW: Letzter e-Golf rollt in Wolfsburg vom Band – in einer ganz besonderen Variante +++

ID.4-Start noch dieses Jahr

2023 gebe es demnach erst einmal ein Konzeptauto, welches vorgestellt werden soll. Eine Quelle für diesen Zeitplan nennt „Carmagazin“ jedoch nicht.

------------------------------

Mehr VW-Themen:

------------------------------

Für VW-Fans gibt es in der Zwischenzeit jedoch eine ganze Reihe anderer Auto-Highlights. Mit großer Spannung dürfte dabei vor allem der ID.4 erwartet werden. Der Elektro-SUV soll noch Ende 2020 seinen Marktstart feiern. Und bislang gibt es zumindest hier keine Berichte über eine Verzögerung. (dav)