VW 

VW Nutzfahrzeuge zwingt Händler zu neuen Standards – Verkäufer sauer: „Unverkäuflicher Schrott“

VW Nutzfahrzeuge setzt künftig auf mehr Service. Nicht bei allen Händlern kommt das gut an...
VW Nutzfahrzeuge setzt künftig auf mehr Service. Nicht bei allen Händlern kommt das gut an...
Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Hannover/Wolfsburg. Mehr Service für den Verbraucher – das fordert VW Nutzfahrzeuge jetzt von seinen Händlern.

Im Vordergrund steht dabei wie in letzter Zeit so häufig die Elektromobilität. Um mehr E-Autos zu verkaufen, wünscht sich VW Nutzfahrzeuge ab kommendem Jahr höhere Händlerstandards – und das kommt diese ziemlich teuer zu stehen. Das berichtet das Onlinemagazin „kfz-betrieb.de“.

VW: Dieses Versprechen bringt Autohändler ziemlich ins Schwitzen

In einem Schreiben an die Partner verspricht VW Nutzfahrzeuge unter anderem: „Aufgrund der Bedeutung der Elektromobilität wollen wir mit [den Händlern] gemeinsam jedem Interessenten kurzfristig eine Probefahrt mit einem Elektro-Nutzfahrzeug ermöglichen.“

+++ VW: Schlechte Nachrichten! Auslieferung von ID-Modell erst Jahre später? +++

„Ausprobieren und Testen“ sei für interessierte Käufer in diesem Fall besonders wichtig, weil die Technik neu und erklärungsbedürftig sei. Das Problem dabei: Jeder Händler muss ein solches Auto vor Ort haben. Weil das derzeit nicht der Fall ist, verpflichtet VW Nutzfahrzeuge die Händler zu einem Elektro-Vorführwagen.

So teuer wird das Leasing für die Händler

Weil die in Frage kommenden Modelle – E-Crafter und ABT E-T6.1 – nicht kurzfristig geliefert werden können, sollen die Händler das gewünschte Fahrzeug schon jetzt bestellen, VW Nutzfahrzeuge zahle für das erzwungene Leasing einen Zuschuss von 1.500 Euro.

-----------------------

Mehr VW-Themen:

-----------------------

Bei den Händlern sorgt die neue Regelung nicht gerade für Freude, ist sie doch recht kostspielig: Zwar können die Händler den Umweltbonus und den günstigsten Leasing-Tarif wählen, doch selbst dann blieben sie auf Kosten von rund 10.000 Euro sitzen.

-----------------------

Das ist VW:

  • Die Volkswagen AG wurde 1937 gegründet
  • Zum Konzern gehören auch die Marken Audi, Sear, Skode, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche
  • 2018 fertigten die Wolfsburger rund 40 Modelle unter dem Namen Volkswagen
  • Im Jahr 2019 waren rund 22 Prozent aller Neuzulassungen Autos von VW

--------------------

Händler reagieren wütend

„Jetzt wollen sie uns ihren unverkäuflichen Schrott aufs Auge drücken“, zitiert „kfz-betrieb“ einen wütenden Händler.

+++ VW: Staatsanwaltschaft eröffnet Verfahren gegen VW-Manager – sie kosteten den Konzern Millionen +++

Ob sich die zur Pflicht werdenden Mehrkosten für die Händler am Ende lohnen, wird erst die Praxis zeigen. Bislang zählt das Kraftfahrt-Bundesamt nur rund 130 Neuzulassungen für den E-Crafter und ABT E-T6.1. (vh)